Neue Rita-Falk-Verfilmung

09. August 2018 14:15; Akt: 09.08.2018 14:15 Print

Eberhofer liegt diesmal im "Sauerkrautkoma"

Dorfpolizist Franz Eberhofer ermittelt bereits zum fünften Mal in der tiefsten bayrischen Provinz.

Bildstrecke im Grossformat »
Von links: Rudi (Simon Schwarz), Oma (Enzi Fuchs), Leopold (Gerhard Wittmann), Franz (Sebastian Bezzel) und Papa Eberhofer (Eisi Gulp) entdecken eine Leiche im Kofferraum Susi (Lisa Maria Potthoff) beim Turteln mit Karl-Heinz Fleischmann (Gedeon Burkhard). Im Niederkaltenkirchner Swingerclub (v.l.n.r.): Simmerl (Stephan Zinner), Moratschek (Sigi Zimmerschied), Flötzinger (Daniel Christensen) und Wolfi (Max Schmidt) lassen es sich gut gehen. Crash im Kreisverkehr (von links): Buengo (Castro Dokyi Affum) und Karl Stopfer (Frederic Linkemann) demolieren den feinen Schlitten von Karl-Heinz Fleischmann (Gedeon Burkhard) Rudi Birkenberger (Simon Schwarz, r.) heißt Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel), Papa Eberhofer (l.) und Oma Eberhofer in seiner Münchner Wohnung willkommen. Beim Edeljuwelier: Franz (Sebastian Bezzel) wird beim Kauf eines Verlobungsrings von Rudi (Simon Schwarz, r.) und der Verkäuferin (Viola van der Burg) beraten. Rudi (Simon Schwarz, l.) ist noch skeptisch: Franz (Sebastian Bezzel, r.) nimmt das Kochen ab jetzt selbst in die Hand. Randale in Niederkaltenkirchen (v.l.n.r.): Wolfi (Max Schmidt), Flötzinger (Daniel Christensen) und Simmerl (Stephan Zinner) machen sich über den Maibaum her. Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel, l.) und Heizungspfuscher Flötzinger (Daniel Christensen) auf dem Weg zu einem wichtigen Einsatz. Der Bürgermeister (Thomas Kügel, l.), seine Frau (Ursula Gottwald), und Haushälterin Margot Scheller (Ulrike Beimpold, r.) werden von Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) im Rahmen der Ermittlungen befragt. Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) trifft in München auf seine Widersacherin Thin Lizzy (Nora Waldstätten).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist wieder einmal was passiert in Niederkaltenkirchen. Der Eberhofer Franz (gespielt von Sebastian Bezzel) wurde gegen seinen Willen nach München versetzt. Gemeinsam mit seinem Vater (Eisi Gulp) und der Oma (Enzi Fuchs) transportiert er seine Habseligkeiten in die ungeliebte Großstadt, um bei Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) unterzukommen. Kaum angekommen wird ihnen das Familienauto sprichwörtlich unter'm Arsch weggestohlen.

Trailer zu "Sauerkrautkoma"

Leiche im Kofferraum
Der geliebte Opel Rekord taucht wenig später in einem abgelegenen Waldstück unbeschadet wieder auf. Im Kofferraum liegt allerdings die Leiche eines serbischen Au-Pair-Mädchens, das beim Bürgermeister von Niederkaltenkirchen gewohnt hat. Und schon hat Franz wieder einen Fall, an dem er mit seinen unkonventionellen Methoden ermitteln darf.

Das Verbrechen gerät allerdings neben den immer noch hochkomplizierten Beziehungsproblemen, die Franz und seine Susi (Lisa Maria Potthoff) plagen, zur Nebensache.

"Never change a winning team", lautet eine alte, oft erfolgsversprechende Devise, mit der man in der Regel auf Erfolgskurs bleibt. Das trifft auch auf die mittlerweile fünfte Romanverfilmung von Erfolgsautorin Rita Falk zu. Regie hat wie schon die letzten vier Mal erneut Ed Herzog übernommen, bei der Besetzung der beliebten Charaktere hat sich nichts getan. Simmerl (Stephan Zinner), Flötzinger (Daniel Christensen), Dienststellenleiter Moratschek (Sigi Zimmerschmied) und Kommissarin Elisabeth 'Thin Lizzy' Mayerhofer (Nora Waldstätten) sorgen mit ihren kleinen aber feinen Nebenrollen für eine ordentliche Lachmuskel-Strapaze. Wieder mit dabei ist Michael Ostrowski als Gerichtsmediziner, Ulrike Beimpolt spielt ein zugenöpftes Kindermädchen.

Harmonische Bromance
Die beiden Hauptdarsteller Sebastian Bezzel und Simon Schwarz harmonieren wie immer als Pärchen auf der Leinwand, dass die Funken spritzen. Die schräge Männerfreundschaft zwischen den beiden wirkt dabei sowohl emotional echt als auch zum Kugeln komisch.

Falk hat mit ihren Eberhofer-Krimis eine Kultserie erschaffen, der der Charme, der Witz und die Spannung auch im fünften Kinoabenteuer nicht abhanden gekommen ist. Die 54-jährige Autorin hat 2018 mit "Kaiserschmarrndrama" den mittlerweile 9. Band publiziert. Genug Stoff für weiter vier Kriminalfälle im Landkreis Landshut also.

Fazit
Für Fans der Reihe ist der Gang ins Kino deshalb ein absolutes Muss, wer noch keinen der anderen vier Teile gesehen hat, sollte sich vorher schlau machen, ehe er mit "Sauerkrautkoma" ins Geschehen einsteigt.

Ab dem 9. September läuft das "Sauerkrautkoma" in heimischen Kinos.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(baf)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • joda am 09.08.2018 14:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Super endlich wieder was sich zum ansehen lohnt.

  • Karl am 07.08.2018 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    Falsch

    "Es ist wieder einmal was passiert in Niederkaltenkirchen" Dieser Satz gehört ausschliesslich in die Wolf Haas Krimis..

Die neuesten Leser-Kommentare

  • joda am 09.08.2018 14:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Super endlich wieder was sich zum ansehen lohnt.

  • Karl am 07.08.2018 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    Falsch

    "Es ist wieder einmal was passiert in Niederkaltenkirchen" Dieser Satz gehört ausschliesslich in die Wolf Haas Krimis..