Moderatorin verärgert Publikum

18. Oktober 2011 18:21; Akt: 19.10.2011 09:13 Print

G'riss um schwulen Bauern im TV

Bei "Bauer sucht Frau" auf RTL macht der erste schwule Kandidat mit - und die Zuschauer reißen sich um ihn. Nur die Moderatorin verärgert die Zuschauer mit ihren Aussagen.

Fehler gesehen?

Bei "Bauer sucht Frau" auf RTL macht der erste schwule Kandidat mit - und die Zuschauer reißen sich um ihn. Nur die Moderatorin verärgert die Zuschauer mit ihren Aussagen.

Pferdewirt Phillip aus dem Ruhrpott bekommt mehr Zusendungen als jeder andere heiratswillige Bauer in der neunten Staffel von "Bauer sucht Frau". Tausende sollen sich gemeldet haben, um Phillips Herz zu gewinnen. Sogar nachdem die Staffel eigentlich schon abgedreht war, trudelten noch Einsendungen ein.

Phillip liebt es "forsch"

Zwischen 25 und 35 sollte der Wunschmann sein. Außerdem bevorzugt der Bauer es forsch, statt zurückhaltend. Phillips Wahl fiel auf Veit, einen 38-jährigen Zahntechniker. Sobald sich die beiden trafen ging es auch gleich zur Sache. Bereits in der ersten Sendung küsste sich das Pärchen. "Sein Auftreten hat mich fasziniert", erkärte der Kandidat.

Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Während sich der RTL mit der ersten schwulen "Bauer sucht Frau"-Folge modern gibt, enttäuscht Moderatorin Inka Bause das Publikum. "Du bist der erste Bauer dieser Art", meinte sie lächelnd. Und trat damit gehörig ins Fettnäpfchen.

Zwei Jahre nach erstem "dieser Art" gesucht

Das Zeitgeistmagazin spricht vom "verzeifelten Versuch einer Hinterwäldlerin, etwas als normal darzustellen, was ihr eigenes Leben lang offenbar nie als normal galt" und sogar die Welt gibt zu, dass Bause "ein wenig ungeschickt" agiert. Überrascht dürfte sie das Zusammentreffen mit ihrem ersten schwulen Kandidaten nicht haben, immerhin ließ RTL vor Beginn der Staffel noch verlauten, dass sie zwei Jahre nach einem "geeigneten homosexuellen Jungbauern" gesucht hätten.