Festpiele in Salzburg

13. August 2012 21:40; Akt: 14.08.2012 01:02 Print

"Carmen" versucht sich wieder im Funkenschlag

Georges Bizets berühmte Zigeunerin muss nicht zwingend schwarzhaarig sein, um Feuer zu entzünden - im Fall von Rotschopf Magdalena Koená klappte es bei den Osterfestspielen 2012 dennoch nicht so ganz. Heute nimmt sie in Salzburg einen neuen Anlauf als "Carmen".

Fehler gesehen?

Georges Bizets berühmte Zigeunerin muss nicht zwingend schwarzhaarig sein, um Feuer zu entzünden – im Fall von Rotschopf Magdalena Koená klappte es bei den Osterfestspielen 2012 dennoch nicht so ganz. Heute nimmt sie in Salzburg einen neuen Anlauf als "Carmen".

Große Stimme, kleine Wirkung – so lässt sich das Echo auf die "Carmen"-Darstellung der tschechischen Mezzosopranistin Koená zusammenfassen. Ab heute versucht sich die in Herzensschlampereien bewanderte Zigeunerin erneut im Funkenschlag, an ihrer Seite liebt, hasst und tötet Jonas Kaufmann alias Don José. Regisseurin Aletta Collins verzichtet auf vordergründige Aktualisierungen, verlegt die Handlung aber in die Zeit des Spanischen Bürgerkriegs. Sir Simon Rattle, Koenás Gatte,  leitet die Wiener Philharmoniker.