Cirque Noel

14. Dezember 2017 19:41; Akt: 14.12.2017 19:41 Print

Magisch weihnachtliche Zirkusluft schnuppern

Die Grazer Zirkusgeschichten präsentieren sich heuer voll magischer Kraft und besonders nah am Publikum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

So ein Zirkus - So ein Fest: Zirkuswelten in Graz.

Umfrage
Mögen Sie Zirkus?
67 %
33 %
0 %
0 %
Insgesamt 3 Teilnehmer

Voller Magie, Leidenschaft und schwereloser Akrobatik präsentiert sich das winterliche Spin-off des Grazer „La Strada“-Festivals, der mit Lobeshymnen überschüttete „Cirque Noel“.

Von 18.Dezember bis 4. Jänner lässt ("La Strada"-)Intendant Werner Schrempf zwei herausragend facettenreiche Künstlergruppen aufspielen: Die Theater-Tanz-Musik- und Akrobatik-Produktion „Réversible“ der kanadischen „The 7 Fingers“- Compagnie (in der Helmut List Halle) sowie „A Simple Space“ der australischen Formation „Gravity & Other Myths“(im Orpheum).


Produktion 1: "A Simple Space"
Simpel mag hier vieles sein, die Akrobatik ist es ganz sicher nicht. Denn diese hat weltweit zu aufgeregten Lobeshymnen unter den Kritikern geführt und sogar den Guardian zu der Überschrift Ein totaler Triumph hingerissen. Triumphiert wird – wie der Name „Gravity & Other Myths“ schon andeutet – vor allem über die Schwerkraft und das auf wunderbar kreative Weise ganz nah am Publikum. Simpel im Sinne von schön schlicht sind dabei die Bühnenoutfits, das Setting und das Licht, das bei Bedarf von den Künstlern selbst an- und ausgeknipst wird.

Intime Inszenierung, große Körperlichkeit
Die Kulisse besteht aus einem einfachen Raum inmitten des Publikums und die Requisiten erschöpfen sich in ein paar Hula-Hoop-Reifen und einigen Bällen. Mehr braucht es aber auch nicht, um sich mit dem Publikum auf eine intime Inszenierung einzulassen, die von großer Körperlichkeit, viel Augenzwinkern und hoher Spannung getragen wird.


Produktion 2: "Réversible"
In ihrer Produktion Réversible setzen sich die Artisten mit dem Leben der Generationen der letzten 150 Jahre und deren Einfluss auf unsere gegenwärtige Gesellschaft auseinander; stellen die Frage, welche Prägungen deren Erfahrungen in einer Zeit, die anderen Tempi und Themen unterlag, in unserer DNA hinterlassen haben.

Akrobatik, Tanz und Musik
Und das mit den Mitteln des zeitgenössischen Zirkus, zu deren absoluten Stars die "7 Fingers" zählen: Hier verbindet sich Theater, Akrobatik, Tanz und Musik, wechseln sich poetische, leise, anmutige Momente mit wahren Adrenalinräuschen ab, verursachen unerwartete Wendungen Gänsehautmomente.
Für die Auseinandersetzung mit den Generationen vor uns hat jeder der Artisten seine ganz persönliche Ahnenforschung betrieben und setzt in Réversible auch die Geschichte der eigenen Familie künstlerisch in Szene. Was der Performance eine besonders eindringliche Stärke verleiht.

Einiges wurde bei Cirque Noël bereits präsentiert, vieles gibt es jedoch noch neu zu entdecken. Die Vorstellungen sind für die ganze Familie gedacht (Kinder empfohlen ab 8 Jahren).

Die Eckdaten:
"Gravity & Other Myths" mit "A Simple Space": 18.12 bis 30.12.2017 (im Orpehum Graz)
"The 7 Fingers" mit "Réversible": 22.12. 2017 bis 04.01.2018 (in der Helmut List Halle)


Tickets & Infos: Cirque Noel

(HH)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.