Kunstsensation um 15 Mio

14. Dezember 2016 14:29; Akt: 14.01.2017 03:42 Print

Franzose findet echten Da Vinci unter Papas alten Sachen

Ein Franzose findet im Haus seines verstorbenen Vaters eine Mappe mit Zeichnungen. Als er sie einem Kunstexperten zeigt, wittert der eine Sensation. Inzwischen versetzt die kleine Skizze die Kunstwelt in Aufruhr. Schon mehrere Kunstkenner haben bestätigt: Es handelt sich um einen echten da Vinci. Geschätzter Wert: Über 15 Millionen Euro.

 (Bild: Philippe Lopez (AFP))

(Bild: Philippe Lopez (AFP))

Fehler gesehen?

 


Am Montag wurde das Bildchen im Pariser Auktionshaus Tajan zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Der Besitzer will unbekannt bleiben. Bekannt ist jedoch, dass es sich um einem pensionierten französischen Arzt handelt.

Da Vinci lag zwischen 14 Blättern in alter Zeichenmappe

Der Mediziner entdeckte im März im Haus seines verstorbenen Vaters in Mittelfrankreich eine Mappe mit 15 Zeichnungen. Er ging mit der Mappe zum Kunstexperten Thadée Prate. Der blätterte den Fund durch und wurde bei einer der Zeichnungen stutzig.

Leonardo da Vincis Stil unverkennbar

Die Tuscheskizze zeigt den Heiligen Sebastian, der an einen Baum gefesselt ist. Der Stil der Striche, die Art und Weise wie sich die Tusche bei den Armen Flecke bildet und dass die Beine in mehreren Positionen gleichzeitig gezeichnet sind - all das sind Hinweise auf einen Künstler, einen der größten, die jemals gelebt haben: Leonardo da Vinci. 

Da Vinci erwähnte Bild in einem seiner Bücher

Kunstexperte Prate erzählte nachher, er hatte in diesem Moment das Gefühl, dass es sich "um eine unglaubliche Entdeckung" handelte, doch um ganz sicher zu sein, zeigte er das Stück dem Da-Vinci-Kenner Patrick de Bayser. Auch er war der Meinung, dass es sich um eine der acht Zeichnungen handelte, die der Renaissance-Meister in seinem Codex Atlanticus erwähnte.

Mehrere Experten bestätigten Echtheit

Danach wurde die Skizze noch mehreren Kunstkennern präsentiert, unter anderem zwei Experten des Metropolitan Museum of Art in New York. "Als ich die Zeichnung sah, traute ich meinen Augen nicht", meinte Carmen Bambach, Expertin für spanische und italienische Kunst im "Telegraph". 

Drei Experten sind sich einig: Das Werk ist zweifelsohne der Feder von Leonardo da Vinci entsprungen. Nach Einschätzung von Bambach durfte der Maestro es zwischen 1482 und 1485 gemalt haben. Die Experten schätzen den Wert der Zeichnung auf über 15 Millionen Euro.

Besitzer will 15-Millionen-Bild nicht verkaufen

Der pensionierte Arzt, dem die Skizze nun gehört, will seinen Da Vinci nicht verkaufen. "Ich habe andere Interessen im Leben als Geld", sagte er, als Prate ihn anrief und die gute Nachricht erzählte.

>