Spencer Tunick

17. April 2018 06:05; Akt: 16.04.2018 22:04 Print

Mit diesen Fotos begann Weltkarriere von Wien aus

von M. Dorner - 100.000 Menschen ließen für den US-Fotografen bisher die Hüllen fallen – und die ersten (legalen) fielen in Wien! Nun kuratiert Kunstprofi Matt eine Mega-Schau über Tunick in Palermo.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Spencer Tunick mag es nackt: Ob in Sydney, Sao Paulo, Mexiko-Stadt – seit Jahrzehnten inszeniert der US-Fotograf unbekleidete Menschen für spektakuläre Aktionen. Was aber kaum jemand weiß: Den Grundstein für seine Weltkarriere legten Ex-Kunsthallen-Chef Gerald Matt und Bürgermeister Michael Häupl vor fast 20 Jahren in Wien.

"Giuliani ließ Tunick wegen 42 Nackter verhaften"
"Heute"-Kunstexperte Matt erinnert sich: „Nach einer Aktion mit 42 Nackten am Broadway in den 90ern ließ New Yorks damaliger Bürgermeister Rudolph Giuliani Tunick verhaften. Michael Häupls Worte, als ich ihm davon erzählte: ,Er soll nach Wien kommen, bei uns wird dafür keiner verhaftet!‘“. Und so kam es , wie es kommen musste: Matt holte den Installations-Künstler in die Alpenrepublik, wo er eines frühen Morgens des Jahres 1999 300 Nackerpatzerln zwischen MQ und Kaiserforum aufmarschieren ließ. Matt: "Das war die erste offizielle Aktion im öffentlichen Raum."

"Nackt-Match" 2008 im Happel-Stadion
Es folgten Streiche wie 2007 auf dem Schweizer Aletschgletscher (für Klimaschutz) oder 2016 mit 100 nackten Frauen in Cleveland (gegen Trump) – und, natürlich, 2008 das „Nackt-Match“ mit 2.000 Teilnehmern im Ernst-Happel-Stadion anlässlich der Fußball-EM in Wien.

"Nudes": Tunick-Retrospektive bis 2.6. in Palermo
Jetzt ist Siziliens Metropole, Italo-Kulturhauptstadt 2018, dran. Die von Matt kuratierte Tunick-Retrospektive „Nudes“ mit 70 Arbeiten von den ersten illegalen Akten bis zur größen Aktion in Mexico-Stadt mit 18.000 (!) Entblößten läuft bis 2.6. in der Kunstgalerie ZAC.

HIER gibt's alle Infos