Residenz-Solisten München

29. August 2016 11:37; Akt: 17.09.2016 03:40 Print

Kammermusik intim: Open Air auf Burg Forchtenstein

Ein Geheimtipp für Klassikfans: Im kleinen, intimen Burghof der Burg Forchtenstein waren die Musiker des Residenz-Solisten aus München zum Greifen nah. Mit Vivaldi, Mozart und den Ungarischen Tänzen von Brahms wurde eine laue Sommernacht herbeigespielt.

Fehler gesehen?

Ein Geheimtipp für Klassikfans: Im kleinen, intimen Burghof der aus München zum Greifen nah. Mit Vivaldi, Mozart und den Ungarischen Tänzen von Brahms wurde eine laue Sommernacht herbeigespielt.


Das Ambiente war toll, die Aussicht Richtung Neusiedler See und Ungarn spektakulär. Am wichtigsten war Klassik-Fans aber die Qualität der Musikstücke. An den Instrumenten sorgten die Residenz-Solisten, bestehend aus Mitglieder der Münchener Philharmoniker und des Symphonieorchesters des Bayrischen Rundfunks, für Qualität. Vor allem Oboist Giovanni De Angeli fesselte die Zuschauer nicht nur mit seinem Spiel, sondern auch mit seiner Gestik und Mimik. 

Die Musikauswahl passte perfekt zum spätsommerlichen Ambiente. Ein Auszug aus Antonio Vivaldis "Die Vier Jahreszeiten" und Mozart sorgten für einen stimmungsvollen Einstieg, nach der Pause ging es mit George Gershwins "Summertime" weiter. Besonders heftigen Applaus gab es zum Abschluss für Brahms' Ungarische Tänze. Prompt folgten mehrere Zugaben. 

Nettes Detail am Rande: Am zweiten der beiden Konzerttermine (14., 20. August) wurde ein Spezialprogramm für Kinder angeboten. Nach der Pause gruselten sich die Nachwuchs-Klassikfans bei einer Dracula-Führung durch die Burg, während ihre Eltern weiter der Kammermusik lauschten. 

Die Münchner Residenz-Solisten werden zu Pfingsten Anfang Juni 2017 und am 6. sowie 15. August 2017 wieder in der Burg Forchtenstein auftreten. Mehr Infos auf der Homepage der 

>