Oder doch Krimi?

03. November 2017 06:30; Akt: 03.11.2017 08:43 Print

Money Boy: "Vielleicht schreib' ich Doktorarbeit!"

von M. Dorner - Die "Welt" nennt ihn den "unterschätztesten Rapper dieser Zeit" – und ja, das kann der Wiener Money Boy verstehen: "Ich habe großen Einfluss, kriege aber kaum Respekt!"

"Geld kann man nie genug haben": Money Boy hat eben noch Träume. (Bild: Money Boy/Warda)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Heute" erreicht den Wiener Rapper in der Muckibude. Eh klar. Einer, der seinen Körper am 4.11. nach seinem Gig bei der „Tattoo Convention Vienna“ mit dem nächsten Peckerl verzieren will, muss pumpen.

"Ich habe den Deutsch-Rap maßgeblich beeinflusst"
Wenn er nicht trainiert, macht er übrigens Musik – und das offenbar mit ganz großer Wirkung. "Den Deutsch-Rap hab ich extrem beeinflusst. Viele Junge machen jetzt das, was ich als erster gemacht habe", so die Ansage. Trotzdem wurde er für seinen Sound oft "belächelt", irritieren ließ er sich davon aber nie. Denn, so macht Money Boy aka Sebastian Meisinger im Interview klar: "Der Swag ist immer noch ganz fest aufgedreht", sein neuer Song "Monte Carlo" das "vielleicht Beste, was ich je gemacht habe."

30 Tattoos – und am 4.11. kommt Nachwuchs
Klotzen statt kleckern, also, und das gilt auch für den Zaster. "Natürlich war, als ich angefangen habe, der große Wunsch vom großen Geld da. Das ist bis jetzt schon ganz gut aufgegangen, aber am Konto kann man nie genug haben. Da geht noch viel mehr." Auch in Sachen Körperschmuck hat der studierte Kommunikationswissenschafter, Twitter-Rüpel (unvergessen sein geschmackloser Witz zum Absturz der German-Wings-Maschine 2015, der ihn aus dem Nova-Rock-Line-Up katapultierte) und "Jugendwort des Jahres"-Spender (u.a. "Swag") noch Appetit: "Ich hab 30 Tattoos, mein liebstes sind zwei Smileys – ein lachender und ein weinender – am linken Oberarm. Am 4.11. soll ein neues in Wien dazukommen.

WUK-Ausraster wegen "Druck und Alkohol"
Eine Sache gibt's aber, in der sich das Heißsporn eigenen Aussagen zufolge in Gemäßigtheit übt. Nach seinem Ausraster 2016 auf der Bühne des Wiener WUK (er begann seinen Gig mit vierstündiger Verspätung, reagierte auf Kritik der Fans mit Flaschenwurf ins Publikum) hat er "seine Lektion gelernt". Dazu gehörte nicht nur das "Ausmisten in seinem Umfeld", sondern auch ein "echtes Einsehen". "Das hätte damals nicht passieren dürfen. Ich stand extrem unter Druck (und Alkoholeinfluss, wie er auf Nachfrage dann auch noch zugibt, Anm.), seitdem hat sich viel geändert."

"Nach all dem Rap wäre was Wissenschaftliches cool"
Übrigens: Money Boy hätte so richtig Lust, einen Krimi zu schreiben. Oder gar seine Dissertation. Denn: „Nach der Uni hatte ich auf so akademische Sachen gar keine Lust mehr. Aber nach all dem Rap jetzt wäre etwas Wissenschaftliches sicher wieder ganz cool.“

HIER gibt's alle Infos zur "Tattoo Convention Vienna"

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dave Glukajagsch am 03.11.2017 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser böse Basti

    Freunde von mir haben mich einmal zu einem Konzert mitgenommen . Ich kannte den Interpreten nicht . Es war Money Boy wie ich dann gelernt hatte . Überhaupt nicht meine Musikrichtung aber egal dachte ich , geben wir der Sache eine Chance . Mitten im Auftritt fehlte ihm auf einmal sein Gucci Bandana . Es kamen nur mehr Beleidigungen und immer wiederholte er die Frage wer sein Gucci Bandana hat . Zuguterletzt flogen noch Wasserflaschen ins Publikum . Wir sind dann gegangen weil an einen vernünftigen Auftritt war nicht mehr zu denken . Und ich musste googeln was ein Bandana ist .

  • Patriot5611 am 03.11.2017 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Muss man...

    ...diesen "Mister Überheblich" eigentlich kennen, oder kann man ohne ihn auch alt und glücklich werden?

  • Man versäumt nicht am 03.11.2017 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Muss man den Kennen? glaub nicht!

    Es rennen schon so viele Möchtegern Heinis herum da kommt es auf den einen auch nicht mehr an! Er hat erreicht das er ihn die Medien eine Plattform mit einem Artikel geben und was solls.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dave Glukajagsch am 03.11.2017 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser böse Basti

    Freunde von mir haben mich einmal zu einem Konzert mitgenommen . Ich kannte den Interpreten nicht . Es war Money Boy wie ich dann gelernt hatte . Überhaupt nicht meine Musikrichtung aber egal dachte ich , geben wir der Sache eine Chance . Mitten im Auftritt fehlte ihm auf einmal sein Gucci Bandana . Es kamen nur mehr Beleidigungen und immer wiederholte er die Frage wer sein Gucci Bandana hat . Zuguterletzt flogen noch Wasserflaschen ins Publikum . Wir sind dann gegangen weil an einen vernünftigen Auftritt war nicht mehr zu denken . Und ich musste googeln was ein Bandana ist .

  • Man versäumt nicht am 03.11.2017 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Muss man den Kennen? glaub nicht!

    Es rennen schon so viele Möchtegern Heinis herum da kommt es auf den einen auch nicht mehr an! Er hat erreicht das er ihn die Medien eine Plattform mit einem Artikel geben und was solls.

    • Pauli Madi am 03.11.2017 11:34 Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      Naja, ein bisschen mehr erreicht hat er schon... Goldplatte, Musikvideos mit über 10 Millionen Klicks pro Video(damals)

    • Lean Leon am 03.11.2017 14:17 Report Diesen Beitrag melden

      H8er

      Money Boy ist eine Legende, aber h8rs gonna h8 Nicht swaggy

    einklappen einklappen
  • Patriot5611 am 03.11.2017 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Muss man...

    ...diesen "Mister Überheblich" eigentlich kennen, oder kann man ohne ihn auch alt und glücklich werden?