Bisher unentdeckt

07. Mai 2018 10:09; Akt: 07.05.2018 10:19 Print

Räuber Hotzenplotz: Neues Buch nach 45 Jahren

Susanne Preußler-Bitsch, die Tochter des verstorbenen Autors fand eine bisher unveröffentlichte Geschichte des legendären Räubers.

Otfried Preussler mit seinem berühmtesten Buch

Otfried Preussler mit seinem berühmtesten Buch "Der Räuber Hotzenplotz". Entstanden ist der Bösewicht nur, weil Preussler mit einem anderen Buch nicht weiterkam. (Bild: keine Quellenangabe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Otfried Preußler starb am 18. Februar 2013. Er wurde 89 Jahre alt.

In seinem Nachlass entdeckte Preußlers Tochter eine Sensation. Dort kugelte das Theaterstück "Die Fahrt zum Mond" herum. Preußler schrieb das bisher unbekannte Stück vor 50 Jahren.

Buch im Juli, Theaterpremiere im November
Am 17. Juli soll die unveröffentlichte Geschichte als Buch erscheinen. Der Thienemann-Verlag gibt es unter dem Namen "Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete" heraus. Als Theaterstück kommt es ebenfalls auf die Bühne. Das Düsseldorfer Schauspielhaus hat sich die Rechte für die Uraufführung gesichert. Am 11. November soll die Premier sein.

Darum geht es in "Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete"
Der fluchende Räuber mit seinen sieben Messern und der Pfefferpistole ist schon wieder aus dem Gefängnis ausgebrochen. Kasperl und Seppel wollen ihn wieder aus dem Verkehr ziehen. Und damit das Problem ein für alle Mal aus der Welt ist, wollen sie den Bösewicht mit dem schlechten Mundwerk auf den Mond schießen. Aber zuerst muss eine Rakete gebaut werden.

Der Räuber Hotzenplotz (1974) mit Gert Fröbe als Räuber


Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(lam)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.