Donauinselfest

26. Juni 2017 08:48; Akt: 26.06.2017 09:07 Print

2,8 Mio. Besucher rockten die Insel

Zum Abschluss: Fendrich. Die Bilanz des 34. Donauinselfestes fällt trotz Regen positiv äußerst positiv aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Falco-Tribute, Mando Diao, Hansi Hinterseer, Sportfreunde Stiller - das Donauinselfest war nicht nur wegen der Gluthitze (bis zu 34 Grad) heiß!

2,8 Millionen Besucher stürmten laut offiziellen Angaben an allen drei Veranstaltungstagen das Freizeitparadies und genossen trotz Regen die Atmosphäre.

Neben den hochkarätigen Musik-Acts ließen sich auch SPÖ-Granden die "Insel" nicht entgehen. Kanzler Kern ließ sich ein "TWinni" schmecken, Bürgermeister Michael Häupl trank beim Abschiedsrundgang weißen Spritzwein.

Rainhard Fendrich am Donauinselfest 2017

Der Rest der Besucher trank rund 10 Millionen Krügel aus Mehrwegbechern, sieben Millionen Würstel wurden dazu verspeist.

600 Stunden Programm, 214 Acts auf 11 Bühnen - da konnte selbst das Gewitter am Sonntagnachmittag den Spaß nicht trüben. Nach dem Wolkenbruch wurden Hackschnitzel gestreut, um eine Schlammschlacht zu vermeiden.

150 Mitarbeiter der MA48 sorgten täglich ab 4 Uhr morgens für eine saubere Insel. 1.200 Kubikmeter Müll und 900 Kilogramm Altspeiseöl: So lautet ihre ganz persönliche Bilanz.

(red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Otto S. am 26.06.2017 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    Soso

    "äußerst positiv" - So wie jedes Jahr. Und scheibchenweise sickern dann die Vorfälle durch. So wie jedes Jahr.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Otto S. am 26.06.2017 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    Soso

    "äußerst positiv" - So wie jedes Jahr. Und scheibchenweise sickern dann die Vorfälle durch. So wie jedes Jahr.