#wirsindmehr

03. September 2018 17:52; Akt: 03.09.2018 17:53 Print

Hier sehen Sie das Konzert gegen rechte Gewalt live

Nach den gewalttätigen Ausschreitungen kommt Chemnitz nicht zur Ruhe. Am Montag findet ein Solidaritätskonzert statt. Hier sind Sie live dabei >>>

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagabend steigt im deutschen Chemnitz ein Konzert gegen Fremdenhass und Gewalt unter dem Motto #wirsindmehr. Beteiligte Musiker hatten zuvor Unterstützung für diejenigen Menschen geworben, die sich tagtäglich gegen Rechts engagieren. Es sei "wichtig zu zeigen, dass man nicht allein ist", sagte Felix Brummer von der Chemnitzer Band Kraftklub am Montag vor Journalisten. Das Problem Rechtsextremismus werde "leider morgen nicht weg sein".

Umfrage
Wird die Welt immer brutaler?
88 %
3 %
9 %
Insgesamt 11642 Teilnehmer

"Gegen den rechten Mob"

Campino von den Toten Hosen sagte, es gehe bei dem Konzert nicht nur darum, Musik zu hören, sondern sich "solidarisch zu erklären mit denen, die hierbleiben, die den Kampf jeden Tag durchziehen". "Alles, was Anstand hat", müsse sich gegen den rechten Mob stellen.

Die Organisatoren erwarteten nach eigenen Angaben mehr als 20.000 Besucher. Bei dem Konzert sollten auch Spenden gesammelt werden, die jeweils zur Hälfte an die Familie des getöteten Daniel H. und an antirassistische Initiativen in Sachsen gehen sollen, sagte Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderung. Die Polizei ist mit einem verstärkten Aufgebot im Einsatz und erhält Unterstützung von Beamten aus Berlin, Bremen, Thüringen und weiteren Bundesländern.

Das ist der Zeitplan:

17 Uhr: Begrüßung und Schweigeminute für Daniel H.

17.20-17.45 Uhr: Trettmann

17.55-18.25 Uhr: Feine Sahne Fischfilet

18.35-19.05 Uhr: K.I.Z

19.15-19.45 Uhr: Kraftklub

19.55-20.25 Uhr: Nura/Marteria & Casper

20.40-21.15 Uhr: Die Toten Hosen

Ausnahmezustand in Chemnitz

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages


Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ernesto am 03.09.2018 19:07 Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Haben die Toten Hosen schon ein Konzert für Opfer von Migrantengewalt gegeben?

    einklappen einklappen
  • Tom W. am 03.09.2018 19:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konzert für Toten

    Rechts hat nicht. mit Gewalt begonnen ,es gab einen Toten durch Flüchtlinge....Wann sehen dass die Linken endlich ein???

    einklappen einklappen
  • John Milton am 03.09.2018 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Schon traurig

    Wie viele Menschen sich von diesen linken Rattenfängern ködern lassen. Diese unfassbare Heuchelei wird hoffentlich mehr Menschen auf die Strasse treiben!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Monika am 04.09.2018 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratis kommen viele

    Den Leuten war es egal ob gegen links oder rechts, sie wollten sich einfach ein gratis Konzert anhören.

  • Franz Katt am 04.09.2018 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Irgendwann werden auch diese Leute erkennen, dass sie die Gefahr nicht erkannt haben und auf die falschen Leute losgegangen sind. Manche reagieren erst wenn es zu spät ist.

    • Korbi am 04.09.2018 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Franz Katt

      den Rechten das Land zu überlassen kann aber auch nicht richtig sein. Das hat die Geschichte deutlich bewiesen.

    • Hans am 04.09.2018 14:21 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig,

      aber bei den Linken sah es auch nicht besser aus.

    • Statistiker am 04.09.2018 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Korbi

      Nein, das Gegenteil ist der Fall: Die Geschichte hat bewiesen, dass es ein Fehler ist, das Land den Sozialisten zu überlassen, unabhängig davon, ob diese wie damals national oder heutzutage international eingestellt sind!

    • Korbi am 04.09.2018 20:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Statistiker

      wem sollte es denn überlassen werden, wenn sozial rausfällt? asozial? Wirtschaft? Maschinen?

    • Alex am 05.09.2018 14:06 Report Diesen Beitrag melden

      Korbi

      Korbi, sie überlassen niemand das Land. Es wird demokratisch gewählt. Darum ist die SPÖ auch raus.

    einklappen einklappen
  • Master am 03.09.2018 22:29 Report Diesen Beitrag melden

    ja liebe Leute...

    wenn Links schön brav weiterhetzt werden wir danach alle weinen können was wir schon alles hatten und wie weit wir Gesellschaftlich waren. Wir hatten es gut ! Ich frage nur warum ?

    • Korbi am 04.09.2018 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Master

      das sind wilde Spekulationen

    einklappen einklappen
  • Robert am 03.09.2018 22:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage?

    Kam irgend jemand zu schaden bei der so viel erwähnten Menschenjagd?

    • Korbi am 04.09.2018 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Robert

      ja. ein Ausländer wurde von einer Rechten Gruppe zusammengeschlagen und die gejagten Migranten werden nicht vor zuckerwatte und Umarmungen geflohen sein.

    einklappen einklappen
  • Mama Renate am 03.09.2018 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    Pietätlos

    Der Anlaßfall ist eines der niedrigsten Verbrechen mit den schwerwiegendsten Folgen und man schlachtet das für eine Parteiveranstaltung auf Kosten der Steuerzahler aus. Diese Leute haben jede Hemmschwelle und Pietät verloren.