International gesucht

24. Mai 2018 16:53; Akt: 24.05.2018 16:56 Print

Haftbefehl wegen Text: Mallorca-Rapper auf Flucht

Das Spanier Valtonyc muss für drei Jahre hinter Gittern, weil er in seiner Musik die spanische Königsfamilie attackierte.

Der Spanier ist unauffindbar. Dabei sollte er ins Gefängnis. (Bild: imago stock & people)

Der Spanier ist unauffindbar. Dabei sollte er ins Gefängnis. (Bild: imago stock & people)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Rapper vor Gericht mag wohl nichts ungewöhnliches sein, Valtonyc aus Spanien sticht dennoch ein wenig heraus. Er ist nämlich der erste, der in einem demokratischen Staat allein wegen seiner Texte ins Gefängnis muss!

Die Zeilen des 24-Jährigen sind nicht ohne. Vor sechs Jahren veröffentlichte er den Song "La TuerKa Rap". Darin singt er:
"Wenn ich die ETA hochleben lasse, sperren sie mich ein, wenn du ein H****sohn wie Urdangarin bist, nicht."

Der Justiz stach die Passage ins Auge. Denn laut der Staatsanwaltschaft verherrliche Josep Beltràn (so heißt Valtonyc mit bürgerlichem Namen) die Terrororganisation ETA und "verunglimpfe Autoritäten", genauer gesagt die Königsfamilie. Das Iñaki Urdangarin, Herzog von Palma, wegen Korruption zu sechs Jahren Haft verurteilt wurde, sah man nicht als mildernden Umstand an.

Es ist wohl auch zu erwähnen, dass Valtonyc vor seiner Reiberei mit der Justiz ein gänzlich unbekannter Musiker in der spanischen Szene war. Nun wurde er zur Gallionsfigur für die Meinungsfreiheit. Die Einwohner sind sich sicher: Die Antiterror-Gesetze werden herangezogen, um Kritiker zum Schweigen zu bringen. Der Chef der linkspo­pulistischen Podemos-­Partei, twitterte: "Die Korrupten gehen Ski fahren und Rapper ins Gefängnis: Spanien 2018".

Machte er den "Puigdemont"?

Ins Gefängnis geht es aber nun doch nicht. Valtonyc hätte am Donnerstag seine Haft antreten müssen. Er tauchte aber nicht auf. Viel mehr noch: Er ist untergetaucht.

Mit dieser Aktion wischte er der Polizei eines aus. Denn als bekannt wurde, dass Beamte die Flughäfen kontrollieren würden, um eine mögliche Flucht zu verhindern. Beltràn twitterte anschließend: "Ich wusste ja gar nicht, dass ich so gefährlich bin. Sie haben Angst, dass ich in ein demokratisches Land fliehe, erzähle, was hier passiert ist und damit Spanien bloßstelle."

Weiter erklärte er, dass er es der Justiz nicht einfach machen würde. Sein Versprechen hat er offenbar gehalten. Er führt die spanischen Behörden an der Nase herum.

Lokale Medien vermuten, dass er "den Puigdemont" gemacht hat und nach Belgien geflohen ist. Bestätigt wurde das bislang nicht.


Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(slo)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Horstl am 24.05.2018 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Erlaubt

    Ein zu 6 Jahren wegen Korruption verurteilter Herzog hat es sich selbst zuzuschreiben, dass er beschimpft wird und das ZURECHT! Bei uns läuft die Masche aber anders, hier wird vorher ohne Beweise geschimpft und vernadert, Hauptsache es geht mainstreamtauglich gegen die Blauen. Da ist alles erlaubt.

    einklappen einklappen
  • ehklar am 24.05.2018 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    DAS ist die Europäische Demokratie und Meinungsfreiheit! Und bei uns versuchen Sie es mit dem Mafiaparagrafen!

  • A.Berl am 24.05.2018 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit

    Wenn das in der Türkei passiert !! Heißt es Erdogan der Diktator !! Anscheinend bin ich in einem falschen Film!!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Fora Republica am 04.06.2018 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt für die Leute

    Ein Pro-Unabhängigkeits-Rapper, der den Tod des Königs oder des Präsidenten der Regierung oder einer anderen Person will, ist es nicht wert, in Spanien zu leben. Das ist keine Meinungsfreiheit, sondern ein Angriff oder eine Verherrlichung des Terrorismus. Demokratie ist die Freiheit der Meinungsäußerung gegenüber allen Menschen, nicht den Tod zu wünschen. Valtonic ins Gefängnis!

  • gerardo am 26.05.2018 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Rapper

    Erstens ist dieser Herr Urdangarin kein Herzog mehr und zur Königsfamilie gehört er auch nicht mehr. Sein Schwager ,Don Felipe VI hat ihn sozusagen rausgeworfen, eben wegen den Veruntreuungen !!

  • werwolf53 am 25.05.2018 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    kunst???

    Für des "GSANGL" gehört er überhaupt weggesperrt -nervöse Zuckungen und blablablabla auf spanisch .

  • A.Berl am 24.05.2018 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit

    Wenn das in der Türkei passiert !! Heißt es Erdogan der Diktator !! Anscheinend bin ich in einem falschen Film!!

  • ehklar am 24.05.2018 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    DAS ist die Europäische Demokratie und Meinungsfreiheit! Und bei uns versuchen Sie es mit dem Mafiaparagrafen!