"Nicht tragbar"

16. April 2018 13:25; Akt: 16.04.2018 13:42 Print

Klassik-Quartett gibt nach Skandal ECHO zurück

Die umstrittene Vergabe eines Echos an die Rapper Farid Bang und Kollegah zieht immer weitere Kreise.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vergangenen Oktober wurden vier junge Musiker, die unter dem Namen Notos Quartett auftreten, in der Hamburger Elbphilharmonie mit einem Klassik-ECHO in der Kategorie "Nachwuchskünstler Gemischtes Ensemble" ausgezeichnet.

Nach dem Skandal um die beiden Rapper Farid Bang und Kollegah, die trotz äußerst umstrittener Textzeilen, in denen sie sich respektlos über Holocaust-Opfer äußern, einen Echo verliehen bekommen haben, gibt das Notos Quartett den eigentlich prestigeträchtigen Preis zurück, weil er nun ein "Symbol der Schande" sei.

"Für uns nicht tragbar"
Auf Facebook erklären die vier Musiker ihren couragierten Schritt: " Die Tatsache, dass nun eben dieser Preis offenen Rassismus toleriert, ihm gar eine Plattform bietet und ihn auszeichnet, ist für uns nicht tragbar". Man sei erschüttert darüber, dass antisemitisches und menschenverachtendes Gedankengut sowie die Verhöhung von Opfern des Holocaust mit einem Preis gewürdigt werden.

Vor, während und nach der Preisverleihung vom 12. April gab es rund um die Nominierung und dann auch um den Preis für das Rapper-Duo große mediale Aufregung. In einem ihrer Lieder rappen die beiden unter anderem "Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen". In Deutschland brach danach auch eine Diskussion über künstlerische Freiheit aus.

ECHO 2018 - Die Show

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(baf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anti Links am 16.04.2018 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Zu spät!

    Die Links-Linken System-Künstler hätten lieber angesichts der Invasion 2015 so engagiert Stellung beziehen sollen.

    einklappen einklappen
  • Max Muster am 16.04.2018 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Starke Aktion. Respekt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Max Muster am 16.04.2018 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Starke Aktion. Respekt.

  • Anti Links am 16.04.2018 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Zu spät!

    Die Links-Linken System-Künstler hätten lieber angesichts der Invasion 2015 so engagiert Stellung beziehen sollen.

    • Max Muster am 16.04.2018 15:10 Report Diesen Beitrag melden

      Mathematik

      1,5 Promille der Bevölkerung sind keine Invasion

    • Hans am 16.04.2018 15:46 Report Diesen Beitrag melden

      Genau, Mathematik!

      Von 80 Mio sind 1,5 Promille genau 120.000. Meines Wissens sind damals aber mindestens 1,2 Mio alleine nach D gekommen. Die Linkslinken haben es halt eher mit Geisteswissenschaften. Da kann man etwas behaupten und hinterher alle Leute mundtot machen, die Beweise für etwas anderes vorbringen.

    einklappen einklappen