"Stop Trying to be God"

07. August 2018 19:30; Akt: 07.08.2018 19:30 Print

Kylie Jenner wird Jungfrau Maria in neuem Video

Wenn einer wissen müsste, dass Kylie Jenner keine Jungfrau mehr ist, ist das ihr Kindsvater Travis Scott. Andererseits: Er ist ja auch nicht Gott.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ganz in Gold, mit weißem Lamm und ganz viel Weichzeichner: Travis Scott spricht die Mutter seiner Tochter Stormi heilig. Während er Kylie zur Jungfrau Maria macht, befördert sich Travis zu Gott. An seiner Seite: Stripperinnen.

Am Freitag (3.8.) erschien Travis Scotts neues Album "Astroworld". Am Montag folgte das erste Video zum Song "Stop Trying To Be God". Mit dabei: Kylie Jenner.

Travis trat damit in die Fußstapfen von Kanye West und Kim Kardashian, deren schlüpfrige Motorradfahrt im Video zu "Bound 2" legendär und legendär auf die Schaufel genommen wurde.

Schafe, Feuer und eine strahlende Kylie
Bei Scott gibt es mehr Tiere. Erst treibt er eine Herde Schafe durchs Bild, dann darf Kylie mit einem Lämmchen knuddeln. Dann wird es schnell heiß. Scott schreitet durch eine Flammenwand und trifft seine goldig strahlende Freundin.

Gott mit Stripperinnen auf der Wolke
Scott selbst wird zu einem strafenden Gott, dem Laserstrahlen aus den Augen schießen. Neben seinem riesigen Schädel tanzen leicht bekleidete Damen (Stripperinnen?) auf einer Wolke.

Regisseur Dave Meyers spielt mit allerlei biblischen Referenzen. Erfahrungen dazu sammelte er bereits im kürzlich erschienenen Video zu Ariana Grandes "God is a Woman":


Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(lam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.