Wegen politischer Spannung

22. Dezember 2017 17:03; Akt: 22.12.2017 17:14 Print

Sagt Lorde ihren Auftritt in Tel Aviv nach Fan-Bitte ab?

Lorde wird möglicherweise ihr Konzert in Israel absagen, nachdem sie von Fans auf die kritische politische Lage aufmerksam gemacht wurde.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 21-jährige Popstar soll am 8. Juni 2018 ein Konzert im Convention Centre in Tel Aviv spielen. Der Auftritt gerät jetzt jedoch ins Wanken, nachdem zwei Fans der Sängerin einen offenen Brief geschrieben haben und sie gebeten haben, das Konzert abzusagen, da es einer Unterstützung der Politik des israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu gleichkommen würde.

Die beiden Mädchen Justine Sachs und Nadia Abu-Shanab kommen wie Lorde selbst aus Neuseeland und die eine ist Jüdin, während die andere Palästinenserin ist. Die zwei sind überzeugt, dass ein Auftritt der Popsängerin der harschen Politik Netanyahus in die Hände spielen würde.


Der Politiker wird gerade beschuldigt, der palästinensischen Bevölkerung ein System der Apartheit aufzwingen zu wollen. "Ein Auftritt in Israel würde die falsche Botschaft senden. In Tel Aviv zu spielen, wird automatisch als Unterstützung der israelischen Regierung angesehen werden, selbst wenn du keinen politischen Kommentar abgibst. Dieser Effekt kann selbst durch die besten Absichten oder die beste Musik nicht gutgemacht werden", schrieben die beiden engagierten Neuseeländerinnen.

"Notiert!"
Die junge Sängerin zeigte sich von dem Brief beeindruckt und antwortete: "Notiert! Ich habe mit vielen Leuten darüber gesprochen und wäge alle Möglichkeiten ab. Danke, dass ihr mich belehrt, ich lerne die ganze Zeit dazu".

Neben der Sängerin kamen bereits Radiohead im Juli diesen Jahres in dieselbe Situation. Damals schlossen sich fast 50 namhafte Musiker zusammen und baten die Band, ihren Auftritt in Tel Aviv abzusagen. Die britische Band zog ihren Auftritt am Ende jedoch durch.

(baf/bang)