"Servus Wien"

12. Juli 2012 18:08; Akt: 27.07.2016 11:15 Print

So rockte "The Boss" das Happel-Oval

Einer der bekanntesten Rockmusiker aller Zeiten hat am Donnerstagabend im Wiener Ernst-Happel-Stadion gastiert. Bruce Springsteen, auch "The Boss" genannt, kam mit der legendären E-Street-Band im Schlepptau - und seinen großen Hits wie "Wrecking Ball" und "Born in the USA" im Gepäck.

Fehler gesehen?

Einer der bekanntesten Rockmusiker aller Zeiten hat am Donnerstagabend im Wiener Ernst-Happel-Stadion gastiert. Bruce Springsteen, auch "The Boss" genannt, kam mit der legendären E-Street-Band im Schlepptau - und seinen großen Hits wie "Wrecking Ball" und "Born in the USA" im Gepäck.

Um kurz nach acht hat Bruce Springsteen die Bühne mit den Worten "Servus Wien" betreten. "Es ist schön, Sie wiederzusehen, meine alten Freunde", sagte der "Boss". Als Eröffnungssong stand "We take care of our own" am Programm. Danach folgte "Wrecking Ball".

Gleichzeitig setzte leichter Nieselregen ein, der kurz darauf wieder aufhörte. Fans machten sich durchaus große Hoffnungen auf Liederwünsche. Sehnsüchtig hielten sie teilweise großformatige Plakate mit Songtiteln in die Höhe.

Der große Rockstar zeigte sich vor dem Wiener Publikum ganz ohne Berührungsängste. Die Leute in den ersten Reihen durften ihn angreifen, auch ein Pograbscher war darunter. Der Boss genoss das Bad in der Menge in vollen Zügen. Auf jeden Liederwunsch wird eingegangen, auch wenn nicht jeder erfüllt wird. Die dicken, schwarzen Wolken, die schon den ganzen Aben über Wien gehangen sind, entluden sich wieder stärker.

Es blieb aber bei einem kurzen Regen-Intermezzo und die Fans konnten sich voll und ganz auf das Konzert konzentrieren. Die Volksnähe von Bruce Springsteen ging sogar noch einen Schritt weiter - beim Song "Waiting on a Sunny Day" holte er einen kleinen Buben auf die Bühne, der das Lied mit ihm gemeinsam vor der großartigen Kulisse singen durfte.

oe24-Falschinformation

Die Internet-Seite oe24, die sich groß mit einem Live-Ticker zum Springsteen-Konzert brüstete, erlaubte sich zum wiederholten Mal den Fehler, ihren Lesern falsche Informationen zukommen zu lassen. Laut ihrem "Live-Ticker" startete der "Boss" nämlich fälschlicherweise schon um halb acht. Und zu allem Überdruß auch noch mit dem falschen Song. Der wurde von oe24 nämlich mit "Don't look back" angegeben, und nicht, wie eigentlich richtig, mit "We take care of our own".

>