Moderatorinnen

09. Januar 2018 07:38; Akt: 09.01.2018 12:40 Print

Song Contest 2018 setzt voll und ganz auf Frauen

Von 8. bis 12. Mai hat in Lissabon das weibliche Geschlecht das Sagen. Der ESC wird von vier Frauen moderiert.

Daniela Ruah beim Monte-Carlo Television Festival in Monaco am 10. Juni 2012. (Credit: Eric Gaillard) (Bild: Reuters)

Daniela Ruah beim Monte-Carlo Television Festival in Monaco am 10. Juni 2012. (Credit: Eric Gaillard) (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Song Contest möchte für Gleichberechtigung und Inklusion stehen (und das nicht erst seit Conchita Wurst), im vergangenen Jahr haperte es da aber bereits bei der Auswahl der Moderatoren. Die ukrainischen Veranstalter ließen drei Männer durch die Abende führen und mussten sich dafür teils harsche Kritik gefallen lassen.

Umfrage
Vier Frauen moderieren den Song Contest. Was halten Sie davon?

Beim nächsten europäischen Gesangswettbewerb in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon wird nun alles anders. Einem Bericht von "The Hollywood Reporter" zufolge, sollen heuer vier Frauen den Eurovision Song Contest moderieren. Daniela Ruah, Filomena Cautela, Silvia Alberto und Catarina Furtado teilen sich die Aufgabe. Nach Gleichberechtigung und Inklusion sieht das auf den ersten Blick zwar auch nicht aus, könnte in Zeiten von #metoo aber trotzdem als starkes Statement gegen Diskriminierung durchgehen.

Jede der Moderatorinnen spricht portugiesisch und verdient beim Fernsehen ihre Brötchen. Cautela, Alberto und Furtado sind jenseits des ESC-Austragungslandes wenig bekannt, Daniela Ruah erlangte hingegen durch ihre Rolle in "NCIS: Los Angeles" internationale Berühmtheit.


(lfd)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Günther Prien am 09.01.2018 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Na wenn

    jetzt noch auch die Sänger(innen) allesamt Frauen oder Transgender sind dann ist alles bestens und es wird keinerlei Diskriminierung oder Rassismus geben !! Perfekt...Zuschauerquote: 3,8 %

Die neusten Leser-Kommentare

  • Günther Prien am 09.01.2018 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Na wenn

    jetzt noch auch die Sänger(innen) allesamt Frauen oder Transgender sind dann ist alles bestens und es wird keinerlei Diskriminierung oder Rassismus geben !! Perfekt...Zuschauerquote: 3,8 %