50 Jahre Rolling Stones

12. Juli 2012 15:51; Akt: 14.09.2012 21:08 Print

Stones kündigen zum Jubiläum Auftritt an

50 gemeinsame Jahre haben die legendären Rolling Stones nun auf dem Buckel. Dabei wollen es die Rock-Legenden scheinbar nicht beruhen lassen. Den Stein ins Rollen gebracht hat Keith Richards. Er berichtete anlässlich des großen Jubiläums am Donnerstag von Plänen, wieder gemeinsam aufzutreten. Es habe "ein paar Proben" gegeben.

 (Bild: Marko Djurica / Reuters)

(Bild: Marko Djurica / Reuters)

Fehler gesehen?

50 gemeinsame Jahre haben die legendären Rolling Stones nun auf dem Buckel. Dabei wollen es die Rock-Legenden scheinbar nicht beruhen lassen. Den Stein ins Rollen gebracht hat Keith Richards. Er berichtete anlässlich des großen Jubiläums am Donnerstag von Plänen, wieder gemeinsam aufzutreten. Es habe "ein paar Proben" gegeben.

Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards (68) hat zum  am Donnerstag einen neuen Auftritt der Pop- und Rocklegenden angedeutet. Es habe "ein paar Proben" gegeben, sagte Richards dem britischen Sender BBC. Näheres wollte er nicht verraten. "Es sind Sachen in Arbeit - es wird definitiv passieren", sagte Richards.

"Aber wann? Das kann ich noch nicht sagen", sagte der Gitarrist. Im fortgeschrittenen Alter sollte man sich nicht zu viel Stress aussetzen. Schließlich ist zu berücksichtigen, dass Ron Wood mit 65 Jahren noch das jüngste Bandmitglied ist.

Keith Richards: "Vielleicht ist in dem alten Hund noch Leben drin"

In den vergangenen Monaten hatte es mehrfach Andeutungen und Gerüchte gegeben, Richards, Sänger Mick Jagger (68), Schlagzeuger Charlie Watts (71) und Gitarrist Ron Wood planten zum Goldenen Bandjubiläum eine neue Tour. "Wir haben uns getroffen und es fühlte sich so gut an", sagte Richards. "Vielleicht ist in dem alten Hund noch Leben drin."

Letzte Welttournee war extrem erfolgreich

Die vergangene Welttournee der Stones "A Bigger Bang" war 2007 in London zu Ende gegangen. Die Band hatte über zwei Jahre vor 4,5 Millionen Menschen in 32 Ländern gespielt. Mit Ticket-Einnahmen von 454 Millionen Euro war sie laut BBC so profitabel wie keine andere zuvor.

>