Hacker-Angriff

24. Mai 2017 23:34; Akt: 07.06.2017 22:01 Print

Wie sicher ist Österreich?

von PPS Programm Service - Land: A, Jahr: 2015, Genre: Reportage, Länge: 49min, Moderation: Andreas Moravec

Storybild
Fehler gesehen?

Die Einbruchszahlen steigen dramatisch an, jeden Tag gibt es Unfälle auf Österreichs Straßen und mittlerweile kann sich jeder Bürger Waffenpläne aus dem Internet runterladen und diese mit einem 3D-Drucker nachbauen. Sicherheit ist in unserer heutigen Zeit ein wichtiges Thema. Doch wie steht es wirklich um die Sicherheit in der Alpenrepublik? In der Sendung "Wie sicher ist Österreich" nehmen Moderator Andreas Moravec und Experten die Sicherheitsvorkehrungen vom Eigenheim bis zu Elektrogeräten, von Autosicherheit bis zur Zivilcourage der Österreicher genau unter die Lupe. Toni Rei wohnt seit mehreren Jahren in einer Dachgeschosswohnung in Wien. Laut eigenen Angaben fühlt er sich dort "sicher, und vor allem: wer bricht schon bei einem Zauberer ein?". Doch wie sicher seine Wohnung tatsächlich ist, das soll Ronald Schöller feststellen. Er wird vom Zauberkünstler beauftragt einen Test-Einbruch bei ihm durchzuführen. Während Andi den Zauberer in einem Caféhaus trifft, nutzt Ronald die Gelegenheit um bei ihm einzubrechen. Innerhalb von 25 Sekunden ist die vermeintlich sichere Türe aufgebrochen und Ronald hat genug Zeit in die intimsten Bereiche von Toni Rei vorzudringen. Uhren, Laptop oder Goldschmuck nichts ist vor unserem Einbrecher sicher. Doch nicht nur Zuhause sondern auch im Straßenverkehr lebt man gefährlich. Vor allem Schutzwege werden ihrem Namen nicht gerecht, denn jedes Jahr passieren auf ihnen bis zu 1300 Unfälle, mehrere davon gehen tödlich aus. Doch wie rücksichtsvoll sind die Autofahrer tatsächlich? Zusammen mit einer Mutter mit Kind macht Andi den Test auf einem Schutzweg. Das Ergebnis ist ernüchternd. Von 10 Autofahrern bleiben gerade mal 4 Autos stehen. Alle anderen nehmen keine Rücksicht auf die Mutter mit ihrem Kinderwagen. Wie dramatisch ein Aufprall mit dem PKW sein kann, das testet Andi am ÖAMTC Testgelände in Teesdorf. Mit 60 Km/h fährt er ungebremst in eine Puppe. Die Auswirkung ist dramatisch. Gratis öffentliche W-Lan Netzwerke, das ist die Zukunft in Österreich. An jedem Ort zu jeder Zeit kann man ins Internet und seine persönlichen Informationen aus dem Netz saugen. Doch wie sicher sind diese öffentlichen Netzwerke wirklich? Das will Andi mit dem Sicherheitsexperten Gerhard Mayer testen. Am Wiener Westbahnhof baut er ein externes WLan Netzwerk auf und kann sich somit in Handy und Laptops fremder Personen reinhacken. Ohne, dass es die Benutzer merken, kann er auf Daten wie Passwörter und Zugangscodes zugreifen. Da 80 Prozent der User stets das gleiche Passwort verwenden, stehen Andi und dem IT-Sicherheitsexperten nun Tür und Tor offen, um sich in deren Facebookprofile "umzuschauen". Wenige Minuten braucht es und sie haben ihr erstes Opfer. Nun können sie unbemerkt Fotos oder Statusmeldungen ändern. Die Opfer können kaum glauben, was passiert ist.