Vorschau auf Sonntag

21. Mai 2017 08:24; Akt: 21.05.2017 08:24 Print

75. Fall für Münchner "Tatort"-Team

Dass "Die Liebe, ein seltsames Spiel" ist, zeigt sich am Sonntag (21.5., 20.15 Uhr, ORF 2) in einem gleichnamigen neuen "Tatort"-Fall aus München.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In ihrem 75. Fall tauchen die Münchner "Tatort"-Kommissare Batic (Miroslav Nemec) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) in ein kompliziertes Geflecht von Liebesbeziehungen ein und bekommen es dabei mit mehreren Geliebten ein und desselben Mannes zu tun, die über eine lange Zeit offenbar nichts voneinander wussten.

Ausgeklügeltes Liebesleben

Während Batic (Miroslav Nemec) über einem Schäferstündchen mit seiner Geliebten Josie (Viola Wedekind) die Zeit vergisst, muss Leitmayr (Udo Wachtveitl) Kalli (Ferdinand Hofer) beim Umzug helfen. Er ist im Gegensatz zu Batic froh, als er zum "Tatort" gerufen wird, denn die Kistenschlepperei war ihm ohnehin zu anstrengend, ebenso wie die plötzliche Nähe zu Kallis Mutter.

Das Opfer Verena Schneider liegt tot in der Garageneinfahrt eines Mehrfamilienhauses. Schnell führt die Spur zu Thomas Jacobi (Martin Feifel), Verenas Lebensgefährten, einem erfolgreichen Architekten. Offenbar hatten beide kurz vor der Tat Streit. Doch Jacobi hat ein Alibi. Er war zur Tatzeit bei seiner Hausärztin Dr. Slowinski (Juliane Köhler).

Als diese kurz darauf ebenfalls tot aufgefunden wird und sich herausstellt, dass sie nicht nur seine Ärztin, sondern ebenso seine Lebensgefährtin war, erhärtet sich der Verdacht gegen ihn. Und noch eine weitere Frau taucht auf, die verzweifelt um Jacobis Aufmerksamkeit buhlt.

Den Kommissaren entblättert sich ein kompliziertes Geflecht von Liebesbeziehungen zu einer ganzen Reihe von Nebenbuhlerinnen, die über eine lange Zeit offenbar nichts voneinander wussten. Einzig die polyamor lebende Psychologin Dr. Julia Stephan (Anna Schäfer) kannte Thomas' Beziehungsleben und fand nie etwas Verwerfliches daran. Batic und Leitmayr staunen angesichts eines derart ausgeklügelten Liebesmanagements.

(ek)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.
>