Zu "pfundig"?

30. Juni 2017 09:24; Akt: 30.06.2017 13:09 Print

Zu nackt! Bahn verbietet Curvy Supermodel-Plakat

Eine Werbekampagne zur neuen Ausgabe von "Curvy Supermodel" sorgt derzeit für Gesprächsstoff. Die "Deutsche Bahn" will die Plakate nicht auf ihren Zügen zeigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf dem "Curvy Supermodel"-Werbeplakat sind die kurvigen Damen äußerst freizügig abgebildet - lediglich in Höschen und oben ohne wurden sie abgelichtet. Ihre Brüste bedecken die Frauen mit ihren Händen.

Die Werbeposter sollten Züge der "Deutschen Bahn" zieren, doch diese lehnte ab. Der Grund: Die Damen sind zu nackig!

Im Zweifel mit BH

Ein Sprecher des Unternehmens erklärte der "Bild": "Die täglich Millionen Besucher von Bahnhöfen sind naturgemäß sehr unterschiedlich geprägt - ihre Reaktionen auf Werbung haben schon vor Jahren zu unserer Linie geführt, mit der wir gut fahren: Sexualität soll nicht zu offensiv herausgestellt werden. Im Zweifel also eher mit BH. Unsere Motivwahl hat demnach nicht mit XXL zu tun. Ganz im Gegenteil: Wir finden die Werbung 'pfundig'."

Carlos Zamorano, Marketingchef von RTL II, kann die Entscheidung nicht nachvollziehen: "Das ist ein Skandal. Unser Kampagnenmotiv zeigt attraktive und selbstbewusste Frauen, die zu ihrem Körper stehen und die wir ästhetisch in Szene gesetzt haben."

Eigens für die "Deutsche Bahn" wurden nun neue Bilder geschossen, auf denen die kurvigen Models BHs tragen.

RTL II geht am 17. Juli mit der zweiten Staffel der Castingshow an den Start. In der Jury sitzen diesmal Carlo Castro, Jana Ina Zarella, Angelina Kirsch und Peyman Amin. Im Rahmen eines Magazins gibt zudem Sarah Lombardi exklusive Einblicke in das Leben der "Curvy Models" und bringt Hintergrundberichte.

(ek)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.