Fantasy-Actioner

03. Januar 2018 17:31; Akt: 03.01.2018 18:22 Print

Netflix bestätigt "Bright 2" mit Ork Audition Video

Will Smith und Joel Edgerton gehen wieder auf Zauber-Streife. Die ersten Orks bewerben sich schon für Teil zwei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kritiker fanden nicht wirklich Gefallen am Netflix-Debüt von Filmemacher David Ayer ("Suicide Squad"), die Nutzer der Streaming-Plattform verschafften "Bright" dennoch innerhalb weniger Tage über zehn Millionen Views.

Der Fantasy-Actioner spielt in einer alternativen Realität, in denen die Menschen an der Seite von Elfen und Orks leben, Feen als Ungezieferplage gelten und Auserwählte mit Zauberstäben hantieren können. Cop Daryl Ward (Will Smith) wird gemeinsam mit seinem ungeliebten Ork-Streifenpartner Nick Jakoby (Joel Edgerton) in einen gefährlichen, magischen Fall verwickelt.

Netflix-Serie "Bright" mit Will Smith

Vorsprechen für den zweiten Teil

Fans von "Bright" dürfen sich freuen - keine zwei Wochen sind seit der Veröffentlichung des Films vergangen, schon hat Netflix eine Fortsetzung in Auftrag gegeben. Die Bestätigung erfolgte mittels eines witzigen Gag-Videos, in dem zwei junge Orks für das Sequel vorsprechen.

Am Ende des Clips werden dann auch noch scherzhaft mögliche Titel für den zweiten Teil vorgeschlagen - so etwa "Brighter", "The Last of the Inferni" (in Anspielung auf "Die letzten Jedi"), "Orcs Gone Wild" und "Bad Boys in Mordor" (als Anspielung auf den Will-Smith-Actioner "Bad Boys" und "Der Herr der Ringe").

Wann die Fortsetzung auf Netflix zu sehen sein wird, steht derzeit noch nicht fest.



Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(lfd)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.