Dankesrede bei der Romy

08. April 2018 08:03; Akt: 08.04.2018 08:39 Print

Populist Böhmermann: "Habe Sie alle angelogen"

Der deutsche Mediensatiriker nahm sich bei seiner Dankesrede am Samstagabend in der Hofburg kein Blatt vor den Mund.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Liebe Österreicherinnen, liebe Österreicher, ich habe Sie angelogen von vorne bis hinten angelogen. Ich habe ihnen das erzählt, was Sie hören wollten. Sie wurden von einem unseriösen, windigen Populisten hinters Licht geführt – wahrscheinlich zum allerersten Mal in Ihrer Geschichte", erklärte der 37-jährige Moderator von "Neo Magazin Royal" der versammelten TV-Prominenz und den Zuschauern vor den Fernsehapparaten. In der Kategorie Show/Unterhaltung setzte er sich gegen Michael Niavarani, Kai Pflaume, Ruth Moschner und Thomas Stipsits durch.

In einem Propaganda-Video vor der Preisverleihung hatte er nämlich versprochen, im Fall seines Gewinns mit Glitzerburka und hundert syrischen Flüchtlingen samt Armin Wolf auf die Bühne zu kommen, um dort eine Puppe von Didi Mateschitz zu verbrennen. Das ist natürlich nicht passiert.

Livestream von FPÖ-TV
Außerdem hatte er Angst, dass der während seiner Rede "spontan der ORF abgeschafft wird und ersetzt durch 24-Stunden Livestream von FPÖ-TV". Dass das nicht passiert ist, lag in Böhmermanns Augen wahrscheinlich am "18 Jahre alten" Medienminister Gernot Blümel.



Er freue sich auch immer, "mich als Deutscher in einem Land auszuruhen, das vom Zweiten Weltkrieg und von der Verantwortung für den Nationalsozialismus so unberührt ist wie Österreich", schloss er seine Dankesrede, bei der nicht alle Leute im Saal applaudierten.

Kurz vor der Verleihung drückte Böhmermann seine Verwunderung darüber aus, dass man in Österreich einer jahrelang drogensüchtigen, offen bisexuellen Künstlerin wie Romy Schneider einen Fernsehpreis widmet.

Andere Preise
Neben dem Auftritt Böhmermanns ist auch noch einiges passiert. Das ÖFB-Frauennationalteam holte den Preis für die Aufregendsten Fernsehminuten 2017, Iris Berben würde für ihr Lebenswerk mit der Platin-Romy ausgezeichnet, Nina Proll und Elyas M'Barek sind die beliebtesten Schauspieler Kino/TV und Nadja Bernhard erhielt die Romy in der Kategorie Information.



Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(baf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Weils wahr ist am 08.04.2018 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Da stimmt was net

    Das der Typ dem Michael Niavarani vorgezogen wurde, ist ja wirklich unglaublich. Heutzutage braucht man anscheinend nur eine ganze Nation beleidigen und schon ist man an der Spitze. Ein richtiges Ungustl dieser Böhmermann

    einklappen einklappen
  • bege am 08.04.2018 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und dafür auch noch Gebühr bezahlt

    mich interessiert, warum die Preise ständig an deutsche Mitbürger überreicht werden. Österreich hat viele tolle und erfolgreiche Schauspieler! Die werden nicht einmal nominiert. Lebenswerk für Berben, gratuliere, Karl Merkatz hätte ich lieber gesehen. Dass der ORF den gesamten Abend als lebensnotwendige Institution erwähnt werden musste, war sogar peinlicher als die diversen Sketches rund um den Babybauch von Frau Strasser. Fazit: Wie unser deutschen Nachbarn gerne zu sagen pflegen: "Das geht ja gar nicht"

    einklappen einklappen
  • Spaltpilz am 08.04.2018 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    Preisverleihung

    Heute bekommt Jeder einen Preis,auch wenn es gelogen ist und nur diente um den Bekanntheitsgrad zu steigern!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 09.04.2018 12:19 Report Diesen Beitrag melden

    Zweifelhafte Kunst

    Traurig, was alles als "Künstler" durchgeht.

  • Helmut Dirk am 08.04.2018 22:18 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zu glauben

    Also ich werde die Regierung daran messen, ob sie sich nun endlich den ORF vornimmt und ihn verändert, weil die Verleihung der Romy an einen, der gleichzeitig die Namensgeberin des Preises in den Schmutz zieht, ist nicht mehr auszuhalten. Gerade übt sich der ORF in IZ wieder in Oppositionrolle, hoffentlich ist auch dieses Spiel bald vorbei.

  • HENRY2018 am 08.04.2018 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    Nur zum drüberzappen.

    Nichts ist unnötiger als diese ORF Selbstlobhudelei, außer dem Scharlatan Böhmermann.

  • Zukunft am 08.04.2018 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Wichtigtuer

    So ein Preis geht nur beim Rotfunk ORF - alles, was die Regierung verunglimpft, bekommt einen Preis. Der Böhmermann, seine einzige Tätigkeit ist, Andere zu verunglimpfen. Wenn's nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen, dass gerade ein Deutscher einen österreichischen Preis erhält. Zeit, diesen Rotfunk abzudrehen. Hr. Böhmermann, kümmern Sie sich um die deutsche Politik, da gibt es sicherlich genug zu kritisieren. ORF Volksbegehren unterschreiben bitte!

  • Möbelhaus am 08.04.2018 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Nau schau...

    ...und gleich einen ganz ganz tollen Seitenhieb gegen eine österreichische Regierungspartei hat er da lassen der lustige Herr Staatskünstler...ein echt lustiges Kerlchen...ganz ganz lustig...