"Dick-Pics"

11. August 2018 15:00; Akt: 11.08.2018 15:39 Print

"Hast du mir gerade einen Kinderpenis geschickt?"

Porno-Darstellerin Ginger Banks rächt sich auf kreative Art gegen Penisfotos, die ihr Männer ungewollt zuschicken. Das Netz feiert sie für die Aktion.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Von fremden Typen im Internet unaufgefordert diverse Penisbilder (Dick Pics) zugeschickt zu bekommen, ist heutzutage keine Ausnahmesituation mehr. Ein großer Teil aller Frauen, die in den sozialen Medien halbwegs aktiv sind, hat wohl schon die eine oder andere virtuelle Begegnung mit einem wie aus dem Nichts auftauchenden Penis gemacht.

Umfrage
Haben Sie schon einmal unaufgefordert ein Penisbild geschickt bekommen?
58 %
9 %
21 %
2 %
10 %
Insgesamt 166 Teilnehmer

Dick-Pic-Verschicker-Abschreckung

Pornodarstellerin Ginger Banks, die vor wenigen Wochen durch ein emotionales Video bekannt wurde, in dem sie über den unmenschlichen Umgang mit Sexarbeiterinnen sprach, teilte nun ihre ziemlich kreative Methode, um notorische Dick-Pic-Verschicker abzuschrecken.

Niemand will als Pädo gelten

Ihre Reaktion auf ungebetene Schwanzbilder ist einfach und effektiv: "Hast du mir gerade ein Bild von einem Kinderpenis geschickt? Ich werde das melden!", schreibt sie. Und das zeigt Wirkung auf mehreren Ebenen. Einerseits attackiert sie so das fragile männliche Ego, das sich über den Vergleich mit einem Kindergenital ganz bestimmt nicht freut. Und als Bonus obendrauf wirkt der Schockeffekt – als Pädophiler verschrien zu sein, ist gewiss kein Wunsch, den jemand hegt.

Um ihren "Drohungen" – die sie, wie sie auf Twitter verrät, nicht wahrmachen würde – noch mehr Ausdruck zu verleihen, hängt Ginger Banks gerne noch einen Screenshot der Webseite «CyberTipline» an, bei der man Internetkriminalität direkt an die Behörden melden kann.

Einen Wrestler schlägst du auch nicht einfach so

Die lustige und schlaue Reaktion des Pornostars kommt an: Fast 115'000 Likes zählt der Post, der nach wenigen Tagen von rund 27'000 Leuten geteilt wurde. Kritikern, die den Job der Amerikanerin als Vorwand nehmen, um sexuelle Belästigung zu rechtfertigen, hat Frau Banks auch etwas zu sagen:

"Wenn ich Kommentare zu Artikeln über sexuelle Übergriffe an Sexarbeiterinnen lese, bricht es mir das Herz. Weil viele Leute sagen, wir seien selber Schuld, Wir werden für Geld gefickt, wir müssen damit leben. Aber das ergibt doch keinen Sinn! Wenn du einen Wrestling-Kämpfer auf der Strasse triffst, wirst du ihm auch nicht ins Gesicht schlagen, richtig?"

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(Team Tilllate)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Joe heute am 11.08.2018 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    finde..

    ich eine sehr gute Idee von ihr. jetzt mal ehrlich wer Bitte schickt ein Penis Bild an andere Personen. wie krank du das denn solche Leute.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Joe heute am 11.08.2018 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    finde..

    ich eine sehr gute Idee von ihr. jetzt mal ehrlich wer Bitte schickt ein Penis Bild an andere Personen. wie krank du das denn solche Leute.

    • Scel am 12.08.2018 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Joe heute

      Eine Person von 11 findet das scheinbar normal. Kranke Welt

    • Joe heute am 13.08.2018 15:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Scel

      ja leider da gebe ich dir Recht. einfach eine Kranke Welt.

    einklappen einklappen