"X markiert den Alk"

13. September 2017 07:29; Akt: 13.09.2017 08:31 Print

Besucher vergräbt Wodka drei Wochen vor Festival

Ein Festivalgänger hat keine Lust, viel Geld für Schnaps auszugeben: Kurzerhand vergräbt er eine Flasche drei Wochen vor der Mega-Party auf dem Gelände.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alex aus dem US-Bundesstaat New York hat nach eigenen Angaben schon rund 50 Festivals besucht – und dort jeweils viel Geld für Bier und Spirituosen ausgegeben. Für das Electric Zoo 2017 sollte es ihn weniger kosten. Der Plan: Die Getränke schon Wochen vorher auf dem Gelände deponieren. Alex kam zugute, dass der Park, in dem der Anlass stattfindet, normalerweise frei zugänglich ist.

Umfrage
Hand auf's Herz: Haben Sie schon einmal Alkohol auf eine Veranstaltung geschmuggelt?

"Ich gehe seit mehr als vier Jahren an dieses Openair und kenne die Umgebung sehr gut", sagte der junge Mann dem Onlineportal Ladbible.com. Mit einigen Freunden fuhr er drei Wochen vor dem Festival zu dem Park und vergrub dort eine Flasche Wodka: "Wir haben Google Maps benutzt und den Ort mit GPS markiert, damit wir später wissen, wo wir suchen müssen."

Jetzt schreibt er an einem Buch

Drei Wochen später begann das Festival. Mit seinen Freunden wollte Alex seinen Schatz ausgraben, stieß dabei aber auf Schwierigkeiten. Den Ort mit GPS wiederzufinden war zwar kein Problem, aber: "Das größte Problem war, keinen Verdacht zu erregen, weil es ziemlich viele Kameras und Sicherheitspersonal gab", so der junge Mann weiter. "Als wir den Ort erreichten, grub einer von uns den Schnaps aus. Der Rest drängte sich um ihn herum, um ihn vor neugierigen Blicken zu schützen."

Offenbar machte Alex das Verstecken und die anschließende Suche nach dem Wodka so viel Freude, dass er sich nun genötigt sieht, seine Erfahrungen in einem Buch mit der Welt zu teilen. Der Titel seines Werks ist Programm: "Festival Pro Tips". Laut "Ladbible.com" soll das Buch 2018 erscheinen.

Wodka in Sandwich versteckt

In England dagegen hatte ein Alkoholschmuggler kein Glück. Jüngst fand ein Sicherheitsmann der Southwell-Pferderennbahn eine Wodka-Flasche in einem Sandwich versteckt:

(nk)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Friedrich Kendrat am 13.09.2017 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    Eine

    echt reife Leistung !! Das reicht fürs ganze Leben...

  • Ikonium am 13.09.2017 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    das mittel Xswb

    Die Flasche haben wir schon vorher endeckt und das mittel Xswb rein gemisch. Das mittel macht impotenz sobald man Postkastel aufmacht Sie werden als geschäftsschädigend angezeigt + Anwalt kosten+Gerichtskosten, für die unangenehmlichkeiten und Natürlich auch für die Falsche die sie mit genommen haben wird zusammen gerechnet Mfg 2970 Euro (das mittel xswb: X so was blödes)

  • Rudi am 13.09.2017 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht nachmachen

    Wenn die Security sieht, dass jemand auf einem Festival mit Menschenmassen eine Flasche mit Flüssigkeit ausgräbt, kann das ins Auge gehen. Noch dazu ist Wodka z. B. eine brennbare Flüssigkeit. Da kann man Ausreden finden was man will. Und in der Flasche kann alles mögliche sein, keiner weiss was diese Person damit vor hat.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ikonium am 13.09.2017 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    das mittel Xswb

    Die Flasche haben wir schon vorher endeckt und das mittel Xswb rein gemisch. Das mittel macht impotenz sobald man Postkastel aufmacht Sie werden als geschäftsschädigend angezeigt + Anwalt kosten+Gerichtskosten, für die unangenehmlichkeiten und Natürlich auch für die Falsche die sie mit genommen haben wird zusammen gerechnet Mfg 2970 Euro (das mittel xswb: X so was blödes)

  • Friedrich Kendrat am 13.09.2017 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    Eine

    echt reife Leistung !! Das reicht fürs ganze Leben...

  • Rudi am 13.09.2017 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht nachmachen

    Wenn die Security sieht, dass jemand auf einem Festival mit Menschenmassen eine Flasche mit Flüssigkeit ausgräbt, kann das ins Auge gehen. Noch dazu ist Wodka z. B. eine brennbare Flüssigkeit. Da kann man Ausreden finden was man will. Und in der Flasche kann alles mögliche sein, keiner weiss was diese Person damit vor hat.

    • Censorship am 13.09.2017 13:50 Report Diesen Beitrag melden

      Warum negative Bewertung??

      Verstehe die negativen Bewertungen nicht, nur weil jemand zu ende denkt? In Zeiten mit Terrorpanik ist dies wohl eher kontraproduktiv.. Wird die Veranstaltung abgebrochen wegen dieser Aktion, muss der Gräber auch noch Entschädigung zahlen...

    einklappen einklappen
>