Martina Big

11. Januar 2018 14:17; Akt: 11.01.2018 14:23 Print

Deutsches Busen-Model fühlt sich als Afrikanerin

Sie hat sich bereits den größten Busen Europas und eine dunkle Haut machen lassen. Jetzt plant Martina Big ihre innere Verwandlung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das deutsche Model Martina Big – der Nachname ist Programm – hat sich jahrelang Silikon in die Brüste implantieren und Melanin in die Haut spritzen lassen. Das Ergebnis: Die ehemalige Stewardess aus der Eifel, einst zierlich und hellhäutig, trägt heute Körbchengröße 70 S und hat einen tief gebräunten Teint.

Nach der mehr als 50'000 Euro teuren körperlichen Veränderung will die laut ihrem Wikipedia-Eintrag 29-Jährige nun aber auch eine geistige Transformation vollziehen: Martina Big will Afrikanerin werden.

"Ich kann schon ein bisschen Kisuaheli"

Gemeinsam mit ihrem Verlobten Michael (30) plane sie eine Reise nach Kenia, schreibt die "Bild" (Bezahlartikel). Das Highlight der Reise könnte demnach eine Taufe werden: Da sie sich körperlich bereits als Afrikanerin fühle, überlege sie sich, auch ihren Namen zu ändern – den will sie aber noch nicht verraten.

Dass sie mit ihrer Verwandlung aneckt und viele irritiert, stört sie nicht: "Ich habe mittlerweile in Afrika eine große Fangemeinde. Vor allem in Kenia haben mich viele Fans eingeladen, weil sie uns an der afrikanischen Kultur teilhaben lassen wollen", sagt das Model der Zeitung.

Dort wolle sie unter anderem die kenianische Küche kennen lernen und bei der Feldarbeit helfen. "Neben der besonderen Natur will ich die Sprache lernen. Ich kann schon ein bisschen Kisuaheli".

Viel Zuspruch erhielt Martina Big für ihren Neujahrsgruss:


(kko)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Günther Prien am 11.01.2018 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    Besser als eine

    Reise nach Afrika wäre eine worklich gute und heilende Psychiatrierung.

  • Ingrid am 11.01.2018 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Big ist nicht immer schön

    Die ist so arm und so schirch

  • myopinion am 11.01.2018 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Martina Big

    Zuerst hat sie es mit Big probiert. Dann mit Bräunen und Bigger. Dann beim Supertalent, da wurde sie ausgebuht. Jetzt redet sie nur noch Englisch und fühlt sich als Afrikanerin..... Aha. Sie hätte Stewardess bleiben sollen, denn eigentlich war sie mal eine sehr hübsche Frau. Jetzt leider nicht mehr, jedenfalls für mein Empfinden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claudia82 am 12.01.2018 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Hässlich

    Ich verstehe nicht, wie sich Frauen so verunstalten lassen können und es noch schön finden! Sie ist sowas von hässlich und echt dumm Die geben tausende von Euros aus und in anderen Teilen von der Welt verhungern die Kinder!!!!!

  • Luna am 11.01.2018 19:01 Report Diesen Beitrag melden

    Lächerlichkeit hoch 100

    Verunstaltung der feinsten Sorte. Um ehrlich zu sein, ich musste laut lachen, die ist ein Witz mit zwei Bälle, die sie auch noch tragen muss, hammer Gehirn war das, besser wäre gewesen Ausserirdische. Die Afrikaner werden sie genauso wenig ernst nehmen wie wir! Die werden auch über sie Lachen. Und so was wird auch noch in der Zeitung gezeigt, das wird nie zum Trend.

  • Karl V. am 11.01.2018 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Instrumente in der Bluse

    Bei der Feldarbeit helfen: das muss man nicht so wörtlich nehmen. Sie hilft vielleicht nur den Männern bei der Feldarbeit, also mehr indirekt. Das gilt auch als geholfen und dafür hat sie sicher die richtigen Instrumente in der Bluse.

  • senfkaspar am 11.01.2018 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    träumen darf man ja noch

    feldarbeit lernen? soweit ich mitbekommen habe hat sie aufgrund der großen oberweite schwere gleichgewichtsprobleme. was will die da arbeiten...?? und wo hat so ein mensch bitte derart viel geld für das ganze her? sowas ist mir ein rätsel. aber evolutionäre rückschläge sind in afrika eh an der richtigen stelle - also ist sie dort vielleicht gar nicht so verkehrt

  • myopinion am 11.01.2018 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Martina Big

    Zuerst hat sie es mit Big probiert. Dann mit Bräunen und Bigger. Dann beim Supertalent, da wurde sie ausgebuht. Jetzt redet sie nur noch Englisch und fühlt sich als Afrikanerin..... Aha. Sie hätte Stewardess bleiben sollen, denn eigentlich war sie mal eine sehr hübsche Frau. Jetzt leider nicht mehr, jedenfalls für mein Empfinden.