"Hoshi ist ein bisschen verrückt"

28. August 2018 10:47; Akt: 28.08.2018 12:27 Print

Hund spießt sich innerlich mit Dönerspieß auf

Britische Tierärzte haben in Glasgow einen Hund wegen eines Geschwulsts behandelt – und in dessen Magen einen langen Spieß entdeckt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lebensgefährliches Verschlingen: Britische Tierärzte haben einem Hund einen 20 Zentimeter langen Hühnchen-Kebab-Spieß aus dem Magen operiert. Der Shar-Pei, eine antike Hunderrasse aus China, hatte plötzlich ein merkwürdiges Geschwulst an der Seite.

Umfrage
Haben Sie einen Hund?
23 %
49 %
12 %
13 %
3 %
Insgesamt 1480 Teilnehmer

Was die Tierärzte der "Pets'n'Vets Family" aus Glasgow auf einer Röntgenaufnahme entdeckten, machte sie fassungslos: Nicht selten verschluckten Hunde Steine oder kleine Plüschtiere, aber so ein langer Spieß sei nun doch ungewöhnlich, berichtete Veterinär Ross Allan am Montag der Nachrichtenagentur PA.

Hundebesitzer sollten bei Grillpartys sehr aufpassen – denn der sechs Jahre alte Hund hatte sich bei einer solchen ein Hühner-Kebab geschnappt und samt Spieß einfach verschlungen.

Mittlerweile geht es dem Shar-Pei wieder gut. "Hoshi ist ein bisschen verrückt", sagte Besitzerin Sandra Kin, die selbst Vegetarierin ist.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(scl)