Innovative LED-Technik

13. März 2018 15:00; Akt: 13.03.2018 15:25 Print

Schweizer Straßenlampen gehen via USA viral

Ein Video auf der Facebook-Site "Viral in USA" zeigt eine volldynamische Straßenbeleuchtung in St. Gallen – und wird überall geteilt. Doch alle glauben, es sei in Norwegen.

Dieses Video von Viral in USA wird momentan überall geteilt. Es zeigt vollautomatische Straßenlampen in St. Gallen. (Video: Tamedia/Comlight)
Zum Thema
Fehler gesehen?

"Norwegen testet Straßenlampen, die sich automatisch dimmen", heißt es zu diesem Video, das bereits Anfangs Januar auf der Facebook-Seite von Viral in USA gepostet wurde. Seither geht das Video viral: Es wurde schon über fünf Millionen mal angeschaut und über 110.000 Mal geteilt.

In den Kommentaren zeigt sich ein User begeistert und fragt, was wohl passiere, wenn Vögel vorbeifliegen. Ein anderer Kommentator meint, das dies nun wohl eine harte Zeit für Verbrecher bedeuten würde und wiederum eine andere Userin gibt an, sie sei schon lange von Norwegen begeistert und habe nun noch einen Grund mehr, das Land zu lieben.

Norwegischer Hersteller

Der Haken daran: Die automatische Straßenbeleuchtung im Video steht nicht in Norwegen, sondern in der Schweiz. Wie FM1Today schreibt, zeigt das Video Bilder aus dem St. Galler Tal der Demut und der Dottenwilerstraße in Wittenbach. Die Videos stammen von Comlight, dem norwegischen Hersteller der sogenannten volldynamischen LED- Straßenbeleuchtung. Deshalb wohl die Verwechslung.

In St. Gallen setzt man schon länger auf dieses Beleuchtungssystem. Erste Tests gab es bereits 2012. Diese verliefen störungsfrei, wie Urs Etter, Abteilungsleiter Öffentliche Beleuchtung bei den St. Galler Stadtwerken, damals sagte. Da das System so gut funktionierte, wurde es 2014 auf das Tal der Demut ausgeweitet, im August 2017 folgte dann die Dottenwilerstraße in Wittenbach.

Der große Vorteil dieser Methode: Die vollautomatische LED-Straßenbeleuchtung spart viel Strom, da das Licht stark reduziert wird. Es wird erst durch Detektoren, die etwa ein vorbeifahrendes Auto, Motorrad oder Fahrrad erfassen, "richtig" eingeschaltet. In Wittenbach etwa erwarte man so Energieeinsparungen von über 75 Prozent. Für diese Art der Beleuchtung eignen sich allerdings nur verkehrsarme Straßen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(lad)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • WolfgangHeute am 13.03.2018 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Automatismus?

    Da brechen dunkle Zeiten an, für Fußgänger und Einbrecher. Fragt sich nur, wer sich dann freut.

Die neusten Leser-Kommentare

  • WolfgangHeute am 13.03.2018 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Automatismus?

    Da brechen dunkle Zeiten an, für Fußgänger und Einbrecher. Fragt sich nur, wer sich dann freut.