"Jetzt bin ich frei!"

28. Oktober 2017 17:46; Akt: 29.10.2017 09:35 Print

Rettende OP: Mann ließ Riesen-Penis verkleinern

Seine enormen Genitalien machten Horace Opiyo das Leben zur Hölle. Er wurde wie ein Aussätziger behandelt – jetzt ist sein ein Meter langer Penis Geschichte.

WARNUNG: Der obige Videobeitrag enthält unzensierte Aufnahmen. (Video: YouTube/Barcroft Media)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Leidensgeschichte von Horace Owiti Opiyo aus Kibigori, Kenia, geht aktuell um die gesamte Welt. Millionen Männer träumen tagtäglich davon, woran der 20-Jährige seit Jahren zu leiden hatte – einem riesigen Gemächt.

Doch für den jungen Mann, den seine Freunde "Forence" nennen, war es kein Segen, sondern ein Fluch. Als zehnjähriger Bub hatte er erstmals bemerkt, dass sich an seinen Genitalien eine Art Zyste bildete, die rasch immer größer wurde. "Dieses Ding war anfangs ganz klein, wie eine Beule. Bald hatte es die Größe meiner Faust", wird der leidgeprüfte Kenianer in internationalen Medien zitiert. "Es hat einfach nicht aufgehört zu wachsen!"

Über die Jahre erreichte sein Penis eine stattliche Länge von fast einem Meter, seine Hoden brachten rund 5 Kilo auf die Waage. "Ich wusste, dass das nicht Gottes Werk sein konnte, sondern ein Fluch des Teufels", erzählt Horace. Später wurde von einem Mediziner Elefantiasis des Skrotums diagnostiziert, eine Krankheit bei der Körperteile durch einen Lymphstau auf ein Vielfaches ihrer eigentlichen Größe anschwellen können.

Eine mögliche Ursache könnte ein Moskito-Stich, bei dem parasitäre Würmer in die Lymphbahnen geraten, sein. Die heranwachsenden Würmer hätten die Kanäle verstopft und dadurch den Lympstau ausgelöst, so die Vermutung der Mediziner.

"Schmerzen wurden unerträglich"

Doch für Horace spielte das Wissen um die Ursache keine Rolle: Das Gehen wurde zur Qual und er konnte keine normalen Hosen mehr tragen. Von den anderen Jugendlichen wurde er gehänselt und gemieden. Der nun 20-Jährige ging nicht mehr zur Schule, lebte bei seinen Großeltern ein Einsiedlerleben. "Die Schmerzen wurden unerträglich, so sehr, dass ich weder gehen noch stehen konnte. Ich bin herum geschlurft, als hätte ich O-Beine".

Mit dem Flicken von Schuhen versuchte er Geld für eine Operation aufzutreiben. Ein besorgter Nachbar startete auf Facebook einen Hilferuf und fand so einen Arzt, der bereit war, die schwierigen Operationen durchzuführen. Erst wurden die überflüssigen Gewebemassen entfernt, in einem zweiten Eingriff wurde Horaces Penis rekonstruiert – er hat jetzt wieder eine normale Form UND Größe.

"Als ich das erste Mal aufstand, war ich überrascht wie leicht mein Körper plötzlich war. All das Gewicht war weg", so der 20-Jährige überglücklich. "Ich kann endlich schwimmen. Ich kann endlich rennen und auch Fußball spielen. Jetzt bin ich frei!"

(rcp)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.