In Neuseeland

26. August 2018 16:40; Akt: 28.08.2018 16:26 Print

Trio stolpert am Strand über Tiefsee-Monster

Als drei Brüder aus Wellington, Neuseeland, die Küste nach einem vielversprechenden Spot zum Tauchen absuchten, machten sie eine spektakuläre Entdeckung.

Die Bilder des unglaublichen Fundes gingen im Internet viral.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Daniel, Jack und Matthew Aplin waren frühmorgens auf einem Feldweg an der Küste nahe Red Rocks unterwegs, als sie auf dem Strand etwas Unheimliches entdeckten.

Auf dem schwarzen Sand strahlte ihnen eine beinahe weiße Kreatur entgegen. Erst als sie näher kamen, wussten die Brüder was sie da gerade gefunden hatten. Es handelte sich um einen riesigen Tintenfisch .

Nach ihrem Tauchgang schnappte sich das Trio ein Maßband: 4,2 Meter lang soll der gestrandete Kadaver gewesen sein, wie die "Daily Mail" berichtet.

Nicht wissend, was sie mit dem Monster-Kopffüßer tun sollten, informierten die Brüder das National Institute of Water and Atmospheric Research (NIWA), welche den Abtransport des Kadavers in die Wege leiteten. Solche Funde kämen zwar nicht oft vor, selten seien sie aber auch nicht, kommentieren die Wissenschaftler.

"Ein ganzer Haufen Kalamari"

Bevor das Forschungsinstitut aber den Kadaver einsammeln konnte, schossen die Hobby-Speerfischer noch einige Fotos zur Erinnerung: Über die Facebook-Seite "Ocean Hunter" verbreiteten sich die spektakulären Bilder wie ein Lauffeuer. Innerhalb eines halben Tages wurde er schon Tausende Male geteilt und kommentiert.

"Menschen sorgen sich um Haie. Ein Schei*tag, wenn du sowas im Wasser siehst", witzelt etwa ein User und ein anderer schreibt: "Das ist ein ganzer Haufen Calamari".

Dabei wird der jüngste Fund auch mit jenem Koloss-Kalmar verglichen, dessen konservierter Kadaver im Te Papa-Museum in Wellington ausgestellt ist. Das Weibchen wurde 2007 an der Küste der Antarktis gefangen und wiegt mit seinen 4,2 Meter Körperlänge knapp 495 Kilo. "Dieser ist sogar noch beeindruckender, als der im Museum", ist sich einer der Kommentatoren sicher.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andrea am 27.08.2018 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht selten

    So grosse Kalmare sind eigentlich gar nicht so selten. Man fand schon wesentlich grössere Exemplare.

  • hmmmmmm am 27.08.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Monster

    wer in Biologie aufgepasst hat, weiß solche Tiere korrekt zu bezeichnen.. Monster.. pfffffffff

  • jenna am 27.08.2018 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie immer ansichtsprobleme die heute

    ich kann das bild nicht sehen!! und außerdem ist es nur ein halbes kästchen zu sehen und mehr nicht!!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • hmmmmmm am 27.08.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Monster

    wer in Biologie aufgepasst hat, weiß solche Tiere korrekt zu bezeichnen.. Monster.. pfffffffff

  • jenna am 27.08.2018 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie immer ansichtsprobleme die heute

    ich kann das bild nicht sehen!! und außerdem ist es nur ein halbes kästchen zu sehen und mehr nicht!!

  • Andrea am 27.08.2018 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht selten

    So grosse Kalmare sind eigentlich gar nicht so selten. Man fand schon wesentlich grössere Exemplare.