Kultur

Letzte Ruhestätte: Alfred Hrdlicka beerdigt

Alfred Hrdlicka hat gestern auf dem Wiener Zentralfriedhof seine letzte Ruhestätte gefunden. Der am 5. Dezember verstorbene Bildhauer wurde im Beisein von Bundespräsident Fischer, dem Wiener Bürgermeister Häupl und zahlreichen Vertretern aus Politik und Kultur beerdigt. Hrdlicka teilt das Grab mit seiner bereits vor einigen Jahren verstorbenen Ehefrau Barbara. Es wurde von der Stadt Wien ehrenhalber gewidmet.


Die letzte Ruhestätte erinnert an das künstlerische Schaffen des Bildhauers. Der rot lackierte Sarg war offen aufgebahrt, daneben symbolisierte eine große Bronzefigur sowie Hammer und Meißel Hrdlickas Wirken. Auf dem Grab befindet sich ein vom Verstorbenen selbst gestalteter bronzener Frauentorso, der sich mit dem Tod vereinigt.


Ausstellung im Sommer
Wiens Kulturstadtrat Mailath-Pokorny sagte über den 81-jährig verstorbenen Bildhauer: "Er war ehrlich bis zur Rücksichtslosigkeit. (...) Nicht er suchte die Konflikte, sondern sie wurden an seinen Werken sichtbar." Ab 23. Juni 2010 beschäftigt sich die Ausstellung "Schonungslos" in der Orangerie des Unteren Belvedere mit Hrdlickas Werken.


APA/red.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Kultur (10 Diaserien)