Kurioses

Finderlohn: 1 Kiste Bier statt 1,6 Millionen Euro

Wer träumt nicht davon: Man geht morgens zur Bank und findet plötzlich einen hohen sechsstelligen Betrag auf seinem Konto. Das passierte Stephen Foster, Angestellter bei der Supermarkt-Kette Co-op in Gateshead, England.

Die Buchhaltungsabteilung überwies ihm irrtümlicherweise fast 1,6 Millionen Euro. Nachdem Vater Staat seinen Teil einbehalten hatte, landeten noch immer stolze 900.000 Euro auf Fosters Konto.

Kiste Bier zum Dank
Der junge Mann meldete den Fehler aber umgehend und gab das gesamte Geld zurück. "Wir waren überrascht und beunruhigt von unserem Fehler, jedoch nicht von Stephens vorbildlichem Verhalten", verlautbarte der Supermarkt.

Als Dankeschön erhielt Foster eine Kiste Budweiser - dabei würde sich bei seinem Nachnamen eher eine australische Biermarke anbieten.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

2 Kommentare
herbert7@gmx.net Newcomer (4)

Antworten Link Melden 0 am 20.12.2009 09:36

Somit weiß man eines mit Sicherheit: Das CHRISTKIND kommt nicht aus Großgritannien, doch es wird dem ehrlichen Kerl schon etwas tolles bringen! zwinkern

stone1962 Veteran (177)

Antworten Link Melden 0 am 17.12.2009 18:02

traurig Das ist wieder einmal typisch für die Briten.

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Kurioses (10 Diaserien)