Kate nicht dabei

07. September 2017 10:17; Akt: 07.09.2017 14:11 Print

1. Schultag für Briten-Prinz George - ohne Mama

Nervös hielt er Papas Hand: Für Prinz George ging heute der Ernst des Lebens los! Er wurde in London eingeschult. Bitter: Mama Kate war nicht dabei.

Bildstrecke im Grossformat »
Prinz George, an der Hand von Papa William auf dem Weg in die Schule. So richtig begeistert schein der Prinz nicht zu sein Er wird an der Thomas School in Battersea, London eingeschult Die Thomas School ist 3,2 Kilometer vom Kensiongton Palast entfernt, direkt auf der anderen Seite der Themse Dass der Papa George an der Hand hielt, hatten offenbar mehrere Gründe. Hier sieht es aus als würde der Schlawiner am liebsten wieder umdrehen Die Thomas School ist eine gemischte Schule. In England gibt es nach wie vor viele reine Buben- und Mädchenschule, oft auch mit einem angehängten Internat Faustdick hinter den Ohren: Die Lehrer werden ihre liebe Not mit dem aufgeweckten Buben haben. Vor der Schule wartete schon die Direktorin auf ihren berühmten Schüler. Ob das wohl ein Hofknicks ist? Artig schüttelte George ihr die Hand. Beim Aufmerksamen zuhören sieht er aus wie der Papa, der diese Miene bei öffentlichen Empfängen oft trägt Fest an der Hand der beiden Erwachsenen gab es dann endgültig kein Entkommen mehr Für die Direktorin ist ihr neuester Schüler ein Glücksfall - und ein Sicherheitsrisiko. Stellen Sie sich vor, George sticht sich beim Basteln ein Auge aus. Die Direktorin wandert in diesem Fall am besten gleich aus. Schramme im Gesicht: George dürfte erst kürzlich niedergefallen sein. In seinem Gesicht sieht man noch den Schorf. Prinz George - Erster Schultag an der Thomas School in Battersea, London Prinz George - Erster Schultag an der Thomas School in Battersea, London Prinz George - Erster Schultag an der Thomas School in Battersea, London Prinz George - Erster Schultag an der Thomas School in Battersea, London Prinz George - Erster Schultag an der Thomas School in Battersea, London Prinz George - Erster Schultag an der Thomas School in Battersea, London

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch ein Prinz ist manchmal aufgeregt: Gemeinsam mit Papa William trat George (4) heute seinen ersten Schultag an – und fühlte sich dabei in seiner Haut so gar nicht wohl. Er hielt durchgehend Williams Hand, ließ sie nur kurz bei der Begrüßung der Direktorin los.

Als Schule haben sich William und Kate die exklusive Einrichtung "Thomas's" in Battersea, im Südwesten Londons ausgesucht (Preis: 20.000 Euro pro Jahr). Wer dabei sein will, muss sein Kind bereits bei der Geburt auf die Warteliste der Schule setzen. Dafür bietet die Einrichtung einen Spielplatz auf dem Dach mit Blick auf die Themse, zwei Bibliotheken, einen Ballett- sowie Töpfersaal, Wissenschaftslabore und Kunsträume.

Fährt George in Zukunft in Österreich Ski?

Weiters besitzt die Schule eine Skilodge in Österreich. Volles Programm: George muss verpflichtend eine Schuluniform tragen sowie Ballet und Latein lernen. Bemerkenswert: Seine Eltern sollen die Direktion angewiesen haben, George wie jedes andere Schulkind zu behandeln. Prinz George ist übrigens nicht der erste prominente Schüler an einer "Thomas's Day School".. Auch It-Girl Cara Delevingne, 25, oder Schauspielerin Celine Buckens, 21, haben einst die "Thomas's School" besucht.


Armer Prinz George: Mama Kate war nicht dabei

Herzogin Kate fühlte sich am Donnerstagmorgen leider nicht in der Lage, ihren Sohn zur Schule zu bringen: Sie kämpft immer noch mit starker Schwangerschaftsübelkeit.

Übrigens: Wer sich wundert, dass George bereits mit vier Jahren in die Schule geht: In England ist eine frühe Einschulung mit vier bis fünf Jahren ganz normal.


(isa)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • wolf198 am 07.09.2017 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht täuschen lassen!

    Mit vier Jahren schon in die Schule. Schöne Kindheit in England! In diesen Häusern sind Kinder und Eltern meist nur bei Fototerminen zusammen. Folglich wird Mutti nicht sehr abgehen! Ist leider die traurige Realität! Die eigentlichen Mütter sind die Kindermädchen!

  • Sonja am 07.09.2017 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ernsthaft? Der arme Bub.

    Sorry, aber so übel kann mir gar nicht sein, dass ich nicht am 1. Schultag von meinem Kind dabei bin?!?!?! Dann muss man sich auch mal zusammenreißen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • wolf198 am 07.09.2017 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht täuschen lassen!

    Mit vier Jahren schon in die Schule. Schöne Kindheit in England! In diesen Häusern sind Kinder und Eltern meist nur bei Fototerminen zusammen. Folglich wird Mutti nicht sehr abgehen! Ist leider die traurige Realität! Die eigentlichen Mütter sind die Kindermädchen!

  • Sonja am 07.09.2017 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ernsthaft? Der arme Bub.

    Sorry, aber so übel kann mir gar nicht sein, dass ich nicht am 1. Schultag von meinem Kind dabei bin?!?!?! Dann muss man sich auch mal zusammenreißen...

    • @Monika am 07.09.2017 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sonja

      Das ist ja wirklich eine Gemeinheit von Ihnen Sonja. Herzogin Kate ist eine liebevolle und wundervolle Mutter, die alles für ihre Kinyer macht. Ihr Herz wird weinen dass sie nicht dabei sein kann. So schauts aus. Anscheinend haben sie keine Kinder. Schämen Sie sich !!!

    • wolf198 am 07.09.2017 17:37 Report Diesen Beitrag melden

      Muss Sonja leider zustimmen, aber!

      Gebe Ihnen recht Sonja! Leider sind die wahren Mütter die Kindermädchen, daher wird es Ihr schwer fallen sich mal zu überwinden! Da fehlt vielleicht der 110% Bezug zum Kind. Das sind andere Welten in die ich mich gar nicht hinein versetzen möchte!

    • G.K am 07.09.2017 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sonja

      Wenn Sie nie unter Hypermesis litten dan wissen Sie auch nicht wie man sich in solch einer Situation fühlt! Voll nicht verständlich das jemand ein Kommentar abgibt , selbst aber nie unter hypermesis litt.

    • Sonja am 08.09.2017 10:29 Report Diesen Beitrag melden

      Genau...ach bitte...

      Liebe Monika, liebes G.K., ernsthaft? Ich bin gemein? Ich sollte mich schämen? Mimimimi hahahaha. Wie gesagt, man kann sich zusammenreißen, bei allen drei Schwangerschaften litt sie eh schon darunter, dann muss sie wissen, was zu tun ist, sie ist schwanger, nicht sterbenskrank. Die Gründe, warum sie in der ersten Zeit, nach Bekanntwerden der Schwangerschaft medial nicht zu sehen ist, liegen wo anders...nachdenken... ;-) Woher wollen sie wissen, dass sie eine liebe und wundervolle Mutter ist? Weil ihnen das die Medien vormachen, man das auf den Fotos sieht. Ah ja :-)

    einklappen einklappen
>