Ältester Flüchtling

07. September 2017 13:34; Akt: 07.09.2017 14:33 Print

106-jähriger Asylwerberin droht die Abschiebung

Die Schweden ragten mit einer offenen Asylpolitik heraus. Nun soll aber damit Schluss sein. Bei Bibihal Uzbeki (106) wird da keine Ausnahme gemacht.

Bibihal Uzbeki muss zurück nach Afghanistan. (Bild: picturedesk.com)

Bibihal Uzbeki muss zurück nach Afghanistan. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 106-Jährige floh aus Afghanistan vor den Taliban. Über 5.000 Kilometer legte Bibihal Uzbeki zurück und suchte in Schweden um Asyl an. Da sie oftmals selbst zu schwach war, trug ihr Sohn sie über weite Teile der Strecke. Über den Iran ging es in die Türkei, über den Balkan bis nach Skandinavien.

Umfrage
Was halten Sie von der geplanten Abschiebung der 106-Jährigen?
44 %
51 %
5 %
Insgesamt 738 Teilnehmer

Die Migrationsbehörde hat ihren Asylantrag nun geprüft und entschieden: Bibihal muss zurück nach Afghanistan. Die betagte Frau muss nun mit einer Abschiebung rechnen. Diese würde sie aber nicht Überleben, meint ihr Sohn.

Alter kein Grund für Asyl
Sie sei bereits jetzt fast blind und kaum noch ansprechbar. Nach dem negativen Bescheid soll sie zudem einen Schwächeanfall erlitten und in ein Krankenhaus gebracht worden sein.

Die schwedischen Behörden kennen unterdessen kein Mitleid: "Das fortgeschrittene Alter stellt im Allgemeinen keinen Asylgrund dar". Zudem sei die Lage in Afghanistan nicht gefährlich genug, um der alten Dame Asyl zu gewähren.

Gefahr in Afghanistan
Ihr Enkel würde das jedoch anders sehen. Nicht nur der Taliban, sondern auch der IS bedrohen die Menschen in Afghanistan. Die Familie hat gegen die Entscheidung bereits eine Beschwerde eingelegt.

Bibihal Uzbeki ist der älteste registrierte Flüchtling der Welt. Sie gab 2015 an, dass sie von einem Leben ohne Krieg und Bomben träumen würde.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(slo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fuhrinat am 07.09.2017 15:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Asyl mit 106

    Das Problem sind immer die Ausnahmen. Bekommt sie einer , will der andere sie auch. Was ist aber mit dem Enkel der Frau darf er bleiben? Dann würde ich die Abschiebung nicht verstehen

    einklappen einklappen
  • Tami am 07.09.2017 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Unfair

    Ich finde die Abschiebung nicht fair! Mir wär es viel lieber, wenn Asylwerber die Verbrechen begehen abgeschoben werden! Mir kommt es so vor, als werden immer wieder anständig Asylwerber abgeschoben und die schlechten dürfen bleiben und werden auf freiem Fuß angezeigt!!

    einklappen einklappen
  • Kritiker am 07.09.2017 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Failed State

    Aktuell wird ein drastischer Anstieg von tödlichen Schießereien in Schweden gemeldet. Hat aber nichts mit nichts zu tun...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • petronoe7 am 07.09.2017 23:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gebrüder Grimm

    Ein schönes Märchen . Und wenn sie nicht gestorben sind leben sie heute noch.

    • sepp am 08.09.2017 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @petronoe7

      mit 106 Jahren stellt die Frau für niemanden eine Gefahr dar! Es sollte unter den Umständen ihres Alters und dass sie endlich in Frieden leben könnte, human umgegangen werden sollte und sie in ein Altersheim kommen sollte! Das wäre der richtige Weg.

    • petronoe7 am 08.09.2017 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @sepp

      bezweifle die Geschichte von Anfang an . Mit über 100 Jahren 1000-e km zu flüchten halte ich für unmöglich, für mich ein Märchen.

    • grandma am 09.09.2017 10:22 Report Diesen Beitrag melden

      abschieben

      ...genau! Diese afghanische Familie schiebt die alte Großmutter vor um selbst bleibe zu können!

    einklappen einklappen
  • G,Amlacher am 07.09.2017 20:31 Report Diesen Beitrag melden

    Quack Quack Presseente

    Also zieht sich das jetzt schon mindetens 2 Jahren dahin? Und da fragt man sich warum soviele nicht mehr auffindbar sind. Obwohl ich gegen die Willkommenspolitik wäre ich da für eine Ausnahme aber ohne Anspruch auf Famillien zusammenführung oder den Titel Flüchtling. Sie sollte wie ein Besucherin behandelt werden. Aber da ich sogar einen persöhnlich kenne der keinen Titel hat aber aus Gesundheitlichen Gründen nicht abgeschoben wird seit ,weis ich vielen Jahren oder sogar Jahrzenten, ist das nur ein Presseente mit vielen versteckten Halbwahrheiten um auf Tränendrüse zudrücken

  • AuchneMeinung am 07.09.2017 19:18 Report Diesen Beitrag melden

    die Mutti hat mit wievielen Jahren das

    gelobte Land Schweden (der Ungläubigen) erreicht? Da war die Distanz kein Problem. Jetzt könnte bzw. geht es nicht um sie, sondern um die Nachfolgegenerationen!

  • luki am 07.09.2017 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abc

    Voll org

  • Andi am 07.09.2017 16:43 Report Diesen Beitrag melden

    die Familie

    hat ja zunächst einige Jahre im Iran verbracht und ist dann über die Türkei nach kroatien und dann quer durch Europa,, ich versteh ja nicht warum sie nicht im Iran geblieben sind, oder gabs dort für sie keine gratis med. Betreuung und kein Geld?