Gefälschte Dokumente

10. September 2017 08:07; Akt: 10.09.2017 08:13 Print

11.100 syrische Blanko-Pässe in IS-Händen

Deutsche Behörden fahnden nach Reisedokumenten. Dies gehe aus Berichten des deutschen Bundesinnenministeriums hervor.

Ein syrischer Flüchtling zeigt seinen Pass bei einem Asyllager in der Nähe von Paris. (Bild: Reuters)

Ein syrischer Flüchtling zeigt seinen Pass bei einem Asyllager in der Nähe von Paris. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Deutsche Sicherheitsbehörden fahnden einem Pressebericht zufolge nach 11.100 syrischen Blanko-Pässen, die durch die Terrormiliz Islamischer Staat im syrischen Bürgerkrieg erbeutet wurden. Das berichtet "Bild am Sonntag" und beruft sich auf vertrauliche Unterlagen des Bundeskriminalamts, des Bundesinnenministerium und des Bundespolizeipräsidiums.

Umfrage
Hat die EU in der Asylkrise versagt?
95 %
2 %
3 %
Insgesamt 12917 Teilnehmer

Dem Bericht zufolge hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) für das Jahr 2015 in Deutschland insgesamt 18.722 Pässe wegen Auffälligkeiten nachträglich überprüfen lassen. Bis Ende Oktober 2016 waren es demnach insgesamt 81.301 Dokumente. Für das Jahr 2015 wurden 800 Fälschungen entdeckt (4,3 Prozent), für 2016 insgesamt 8625 (10,6 Prozent), schreibt die "BamS".

(foa/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Österreicher am 10.09.2017 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    keine Flüchtlinge nach Europa

    Wie immer erst mal gar keine Flüchtlinge nach Europa - es braucht genug Zeit die hier bereits lebenden genauer zu überprüfen. Lager auf Insel und warten bis sich die Lage entspannt in diesen Länder - würde dann gerne sehen wer dann noch flüchten will. Die Handy Leute sicher nicht mehr, aber solange Merkel für VW und Audi billigst willige für 80h Wochen braucht ....

  • Wakawaka am 10.09.2017 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Einreise mehr

    Einreiseverbot für Syrer wäre die beste Lösung. Die Gefahr, das ISler herwollen ist zu groß.

    einklappen einklappen
  • fünfnachzwölf am 10.09.2017 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Striktes Einreiseverbot

    gepaart mit konsequenten Ausweisungen und Rückführungen einer bestimmten totalitären Ideologie, die täglich beweist, wie inkompatibel sie ist. Alles andere ist seit Jahren grob fahrlässig!

Die neusten Leser-Kommentare

  • fünfnachzwölf am 10.09.2017 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Striktes Einreiseverbot

    gepaart mit konsequenten Ausweisungen und Rückführungen einer bestimmten totalitären Ideologie, die täglich beweist, wie inkompatibel sie ist. Alles andere ist seit Jahren grob fahrlässig!

  • Wakawaka am 10.09.2017 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Einreise mehr

    Einreiseverbot für Syrer wäre die beste Lösung. Die Gefahr, das ISler herwollen ist zu groß.

    • Erlkönigin am 10.09.2017 11:48 Report Diesen Beitrag melden

      @ Wakawaka

      die wollen nicht her, die sind schon da!!!! Und keiner weiß, wer sie sind , wo sie sind und ich hoffe, dass die österreichische Bevölkerung das bei der Wahl zum Ausdruck bringt! Die einzige Partei die nicht hereingewunken hat ist die FPÖ, deshalb mein -x FPÖ! Das ist auch die einzige Partei, die nicht die EU um Erlaubnis fragen wird ob sie die Brennergrenze schließen darf! Alle anderen, auch Kurz haben Österreich islamisiert, wir haben als einziges Land auf die Einwohnerzahl die allermeisten Migranten aufgenommen!und weitere werden aus Italien folgen, das hat die Regierung bereits zugesagt!!!

    einklappen einklappen
  • Österreicher am 10.09.2017 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    keine Flüchtlinge nach Europa

    Wie immer erst mal gar keine Flüchtlinge nach Europa - es braucht genug Zeit die hier bereits lebenden genauer zu überprüfen. Lager auf Insel und warten bis sich die Lage entspannt in diesen Länder - würde dann gerne sehen wer dann noch flüchten will. Die Handy Leute sicher nicht mehr, aber solange Merkel für VW und Audi billigst willige für 80h Wochen braucht ....