Ex-Regierungschefin

30. September 2012 12:36; Akt: 30.09.2012 13:01 Print

Timoschenko ruft aus Knast zum Umsturz auf

Der früheren ukrainischen Ministerpräsidentin Julia Timoschenko ist es mit Hilfe eines Anwalts gelungen, vor den Parlamentswahlen in einem Monat aus ihrem Gefängnis heraus einen Appell zum Umsturz zu veröffentlichen. Ein Video, in dem Timoschenko die Führung unter Präsident Viktor Janukowitsch als "Mafia" brandmarkt, wurde von ihrer Partei verbreitet.

Fehler gesehen?

Der früheren ukrainischen Ministerpräsidentin Julia Timoschenko ist es mit Hilfe eines Anwalts gelungen, vor den Parlamentswahlen in einem Monat aus ihrem Gefängnis heraus einen Appell zum Umsturz zu veröffentlichen. Ein Video, in dem Timoschenko die Führung unter Präsident Viktor Janukowitsch als "Mafia" brandmarkt, wurde von ihrer Partei verbreitet.

"Ich wende mich an alle! Wenn Ihr jetzt nicht begreift, dass das Verbrechen und die Mafia in der Ukraine regieren, wird euch später nichts mehr schützen können!", sagt die seit mehr als einem Jahr inhaftierte Politikerin. Die Bevölkerung solle die "kriminelle Gruppe" bei den Wahlen am 28. Oktober "stürzen".

Inhalte des Videos

Das Video wurde den Angaben zufolge von dem Anwalt mit einem Handy aufgenommen. Es spielt anscheinend in dem in Charkiw im Osten der Ukraine, in dem Timoschenko seit Mai wegen eines Bandscheibenvorfalls behandelt wird. Im Video macht die sitzend gefilmte Oppositionsführerin einen gesundheitlich gefestigten Eindruck.

Es ist auch ein Mann zu sehen, anscheinend ein Mitarbeiter des Wachpersonals, der immer wieder versucht, die Kamera zu verdecken. Eine Gefängniswärterin schirmt ihr eigenes Gesicht ab, offenbar um nicht erkannt zu werden.

Gefängnisstrafe

Timoschenko sitzt derzeit eine siebenjährige ab. Timoschenko kann daher nicht selbst bei den Wahlen Ende Oktober antreten.