Menschenjagd

17. September 2012 08:31; Akt: 18.09.2012 14:10 Print

Video: Al-Kaida bietet 60 Millionen Kopfgeld

Die Menschenjagd ist eröffnet. Das Terrornetzwerk Al-Kaida hat jetzt ein Kopfgeld von 60 Millionen Dollar auf Zakaria Botros Heinein ausgesetzt. Der ägyptisch-koptische Hass-Prediger, der in Kalifornien lebt, soll maßgeblich an der Entstehung des Schmäh-Videos Unschuld der Muslime mitgewirkt haben.

storybild

(Bild: DAPD)

Fehler gesehen?

Die Menschenjagd ist eröffnet. Das Terrornetzwerk Al-Kaida hat jetzt ein Kopfgeld von 60 Millionen Dollar auf Zakaria Botros Heinein ausgesetzt. Der ägyptisch-koptische Hass-Prediger, der in Kalifornien lebt, soll maßgeblich an der Entstehung des Schmäh-Videos „Unschuld der Muslime“ mitgewirkt haben.

Als unmittelbarer Drahtzieher gelten der radikale Kopte und verurteilte Betrüger Nakoula Basseley Nakoula (55) und eine rechte evangelikale Gruppe. Bei einer Befragung durch die USJustiz soll Nakoula gestanden haben, den 14-Minuten- Trailer ins Internet geladen zu haben.

Porno-Regisseur

Den Auftrag für den zwei Stunden langen Film, in dem der Prophet Mohammed beschimpft und veralbert wird (und ihn sogar beim Sex zeigt), erhielt ein Porno-Regisseur. Die Proteste gegen den Trailer haben in Libyen, Tunesien, dem Jemen, Indien und dem Sudan bereits 15 Tote gefordert. Ausschreitungen gab es zudem im Libanon, aber auch in Frankreich.