Ärger um Model

29. Januar 2018 08:50; Akt: 29.01.2018 10:56 Print

Sport an Bord: Polizei wirft Fitness-Star aus Flugzeug

Turbulenzen um Instagram-VIP Jen Selter (24): Weil sie vor dem Start noch Übungen machte, wurde der Fitness-Star in Miami von fünf Polizisten abgeführt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wurden dem US-Fitness-Star (24) ausgerechnet ein paar Stretch-Übungen zum Verhängnis? Wild: Weil Instagram-Berühmtheit Jennifer Leigh "Jen" Selter (11,7 Millionen Follower) kurz vor dem Start einer American-Airlines-Maschine nach New York noch einmal aufstand und sich streckte, wurde sie aus dem Flugzeug geworfen – von fünf Polizisten. Auf Twitter machte sie ihrem Ärger über die Fluglinie Luft.



"Verrückt": Jen Selter twitterte die Streitereien mit der Crew (Quelle: Twitter).

Der turbulente Vorfall auf der Startbahn: Jen Selter wollte mit ihrer Schwester von Miami nach New York fliegen, ihre Maschine hatte aber über zwei Stunden Verspätung – die Passagiere mussten im Flugzeug auf den Start warten. Weil Selter dann kurz aufstand, sich streckte und ihre Jacke verstaute, kam es zu einem Wortwechsel mit einem Stewart, der ihr verdeutlichte, dass sie sich sofort wieder hinzusetzen habe.

Die Diskussion mit der Crew eskalierte schließlich: Als der Stewart sie fragte, ob man sie aus dem Flieger werfen solle, antwortete der Instagram-Star sarkastisch mit "Yeah!"

"Sie haben mich wie Schwerverbrecher behandelt"

Ein Fehler: Der Pilot alarmierte daraufhin die Polizei, die mit fünf (!) Beamten anrückte und Jen Selter, ihre Schwester und eine weitere Passagierin abführten. "Es war so demütigend. Sie haben mich wie einen Schwerverbrecher behandelt, dabei habe ich nichts falsch gemacht", klagte Selter später der "New York Post".



1, 2, Polizei! Die Cops rücken an, um Jen Selter abzuführen (Quelle: Twitter).

Auf einem der zwei Videos, die Selter auf Twittere stellte, ist zu hören, wie ein Polizist zu ihr sagt: "Die Fluglinie will nicht, dass sie heute in diesem Flugzeug mitfliegen." Das Internet-Model reiste dann einen Tag später nach New York – mit American Airlines. Sie sagte aber: "Ich werde nie mehr mit dieser Fluglinie fliegen!" Die Airline bestätigte, dass man Jen Selter wegen einer "Meinungsverschiedenheit" gefragt habe, ob sie das Flugzeug verlassen wolle – und ihr später ein Hotel und Verpflegung angeboten habe, was sie aber abgelehnt habe.

(tas)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Speedy am 29.01.2018 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was tut man nicht alles

    für eine gratis Eigenwerbung. Fast gratis, denn mitgeflogen ist sie nicht.

  • Kein Pardon am 29.01.2018 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Yeah!

    Wozu die Aufregung? Sie hat doch zugestimmt aus dem Flugzeug entfernt zu werden. Zuerst "Yeah!" und sich dann ärgern? Mutmaßlich nicht gerade ein "Geisteskind"

  • WolfgangHeute am 29.01.2018 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird schon richtig sein so.

    Was es da alles für Stars gibt, Fitnessstar? Aber an die allgemeinen Benimmregeln wollen wir uns nicht halten. Rauswurf, recht so.

Die neusten Leser-Kommentare

  • WolfgangHeute am 29.01.2018 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird schon richtig sein so.

    Was es da alles für Stars gibt, Fitnessstar? Aber an die allgemeinen Benimmregeln wollen wir uns nicht halten. Rauswurf, recht so.

  • Kein Pardon am 29.01.2018 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Yeah!

    Wozu die Aufregung? Sie hat doch zugestimmt aus dem Flugzeug entfernt zu werden. Zuerst "Yeah!" und sich dann ärgern? Mutmaßlich nicht gerade ein "Geisteskind"

  • hueher am 29.01.2018 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dumm und dämlich

    na und? wie man in den Wald ruft, so kommt es wieder zurück........nur weil diese Barbiepuppe denkt, sie ist ein Star......hat die Polizei mitgespielt, nämlich.......ich bin ein Star,holt mich heraus.....hahahaha

  • Speedy am 29.01.2018 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was tut man nicht alles

    für eine gratis Eigenwerbung. Fast gratis, denn mitgeflogen ist sie nicht.