"Girls in Jail"

20. Dezember 2017 11:19; Akt: 20.12.2017 12:21 Print

Anwalt filmte sich beim Sex im Frauengefängnis

Ein Rechtsanwalt in den USA soll sich mehrere Jahre mit weiblichen Häftlingen vergnügt haben. Den Sex filmte er, um seinen eigenen Porno zu drehen.

Anwalt Andrew S. drehte Pornos im Häfen (Bild: Pinellas County Sheriffs Office)

Anwalt Andrew S. drehte Pornos im Häfen (Bild: Pinellas County Sheriffs Office)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anwalt Andrew S. vertrat seine Mandantinnen nicht nur vor Gericht, sondern stattete ihnen auch regelmäßig einen Besuch im Gefängnis ab. Doch der 54-Jährige kam nicht etwa, um mit den Häftlingen über ihr Anliegen zu sprechen, sondern nur um sein eigenes Bedürfnis zu befriedigen.

Denn der US-Amerikaner wollte unbedingt seinen eigenen Pornofilm mit dem Titel "Girls in Jail" ("Mädchen im Gefängnis") drehen und vergnügte sich mit den weiblichen Insassen.

Dabei nutzte er seine Position als Rechtsanwalt schamlos aus und schlich sich sogar zu jenen Frauen in die Zelle, die er eigentlich gar nicht vertrat.

"Porno-Projekt"

Mehrere Jahre soll Andrew S. von diversen Frauen Oralsex verlangt und ihnen dafür Geld geboten haben. Immer mit dabei: seine Kamera, mit der er die Schäferstündchen filmte, um sie später für sein "Porno-Projekt" zu verwenden.

Nach dem Hinweis einer Gefangenen im "Pinellas County Jail" in Florida flogen die Machenschaften des 54-Jährigen schließlich auf. Als er in einem Besprechungsraum gerade eine 28-jährige Klientin "vernehmen" wollte, stürmten mehrere Beamten das Zimmer. Die Hose hatte Andrew S. zu diesem Zeitpunkt bereits runtergelassen.

Über sexuelle Fantasien reden

Gegenüber der Polizei erklärte eine Insassin, dass sie seit Juni mindestens sechs Mal Geschlechtsverkehr mit S. hatte. Sie musste dabei immer ihre Häftlings-Kleidung tragen und über ihre sexuelle Fantasien und Wünsche sprechen.

Andrew S. wurde festgenommen und muss sich nun unter anderem wegen Zurschaustellung von Sexualorganen, Anstiftung zur Prostitution sowie unberechtigtes Eindringen in ein staatliches Gefängnis vor Gericht verantworten.

Ermittlungen noch nicht abgeschlossen

Die Untersuchungen in dem Fall sind aber noch nicht abgeschlossen. Die Ermittler wollen nämlich derzeit nicht ausschließen, dass Andrew S. seinen Job als Rechtsanwalt bereits in anderen Gefängnissen ausgenutzt hat.

(wil)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anonymous am 20.12.2017 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Kranke Menschen echt

    naja, zur seiner eigenen Verteidigung braucht er keinen Anwalt. Er kann sich selbst vertreten. Den Prozess wird er verlieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anonymous am 20.12.2017 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Kranke Menschen echt

    naja, zur seiner eigenen Verteidigung braucht er keinen Anwalt. Er kann sich selbst vertreten. Den Prozess wird er verlieren.