Lage in Teheran eskaliert

30. November 2011 16:00; Akt: 30.11.2011 16:18 Print

Briten weisen iranische Botschafter aus

Knalleffekt nach dem Sturm auf die britische Botschaft in Teheran: Großbritannien fordert die iranischen Botschafter zur Ausreise auf. Auch Deutschland reagiert auf die Ausschreitungen im Iran.

 (Bild: Stringer Iran / Reuters)

(Bild: Stringer Iran / Reuters)

Fehler gesehen?



Binnen 48 Stunden müssen alle Mitarbeiter der iranischen Botschaft in London das Land verlassen, erklärte Außenminister William Hague am Mittwoch. Er reagierte damit auf die Angriffe auf die britische Botschaft in Teheran. Zuvor war bekannt geworden, dass London seine Diplomaten aus Teheran abzieht.


Die diplomatischen Beziehungen zwischen dem Iran und Großbritannien wurden durch den Vorfall stark beschädigt. Großbritannien wolle den Kontakt zwar nicht abbrechen, schraube sie aber auf das Minimum herunter, schilderte Hague. Die britische Botschaft in Teheran sei evakuiert worden und bleibe geschlossen. Weitere Sanktionen gegen den Iran sollten in Zusammenarbeit mit den anderen EU-Ländern geprüft werden.

Deutschland reagiert

Unterdessen rief der deutsche Außenminister Guido Westerwelle seinen Botschafter aus Teheran zu Konsultationen nach Berlin. Norwegen kündigte die vorübergehende Schließung seiner Botschaft in Teheran an.

>