28-Jährige total bekifft

06. April 2018 09:59; Akt: 06.04.2018 12:11 Print

Porsche-Lenkerin überfuhr neun Radler, einer starb

Dramatischer Unfall auf Mallorca: Eine 28 Jahre alte Porsche-Cayenne-Lenkerin raste in eine Gruppe von 15 Radfahrern. Neun erfasste sie, nun erlag einer seinen Verletzungen.

Mit diesem Porsche Cayenne raste die 30-Jährige in die Radfahrer-Gruppe. Ein Sportler ist tot (Bild: privat)

Mit diesem Porsche Cayenne raste die 30-Jährige in die Radfahrer-Gruppe. Ein Sportler ist tot (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem eine Porsche Cayenne-Fahrerin am Donnerstag (5.4.2018) neun Fahrradfahrer aus Bayern in der Nähe von Capdepera im Nordosten der Ferieninsel Mallorca überrollt hatte, ist einer von ihnen in der Nacht auf Freitag an seinen schweren Verletzungen gestorben. Das teilte die spanische Verkehrsbehörde gegen 23.30 Uhr per Twitter mit:


Der Mann verstarb im Krankenhaus von Manacor. Acht weitere Fahrer sind verletzt, zwei von ihnen schwer. Im Fall der Fahrerin hat ein erster Drogentest ergeben, dass sie Cannabis konsumiert hatte. Die Frau ist Mutter einer etwa sechs Jahre alten Tochter. 2017 gründete sie eine Reinigungsfirma, deren Service mittlerweile auf der ganzen Insel genutzt wird.

Zu dem Unfall war es gegen 9.30 Uhr auf der Ma-15 zwischen Artà und Capdepera gekommen - "heute.at" berichtete hier.

Die Sportler aus Immenstadt im Allgäu an der österreichischen Grenze waren unterwegs zum höchsten Berg der Insel (Puig Major), als der Porsche Cayenne Turbo mit einer 28-jährigen Mallorquinerin am Steuer auf gerader Strecke in die Gruppe hineinraste, ohne zu bremsen. Die Verletzten wurden in die Krankenhäuser von Manacor, Muro und Llevant gebracht.

Es handelt sich bei der Gruppe um 15 Personen um Alter von 30 bis 40 Jahren, "die seit Jahren in derselben Besetzung auf die Insel" kommt, um an einem Trainingscamp teilzunehmen. Die Radsportler waren in einem Hotel in "Sa Font de Sa Cala" bei Cala Ratjada im Osten der Ferieninsel untergebracht.

Hier das Video: Unfallort sieht aus wie ein Schlachtfeld




Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(Red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • RL74HM2 am 06.04.2018 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P.!

    Armer Radfahrer! Ruhet in Frieden in den ewigen Himmel! Die Autofahrerin soll zur Verantwortung gezogen werden!

    einklappen einklappen
  • gemu am 06.04.2018 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Cannabis

    und bei uns wird ernsthaft überlegt diese "harmlose" Droge freizugeben.

    einklappen einklappen
  • Charles am 08.04.2018 23:28 Report Diesen Beitrag melden

    Mobile phone

    Es kann auch sein das Sie mit einen texto beschäftig war und nicht mehr auf die strasse konzentriet war...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Charles am 08.04.2018 23:28 Report Diesen Beitrag melden

    Mobile phone

    Es kann auch sein das Sie mit einen texto beschäftig war und nicht mehr auf die strasse konzentriet war...

  • Csilla Pripöscz am 06.04.2018 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Macht den Drogen

    Die Kiffer behaupten immer das noch nie ein Mensch aufgrund von Drogenkonsum gestorben ist . Ich meine die Drogenkranken sollten sich helfen lassen . Kiffen darf nicht länger verharmlost werden sondern die Strafen müssen drakonisch werden . Die Drogenkranken nehmen überhand .

  • francz am 06.04.2018 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    wünsche der pkw Lenkerin alles gute

    das ist überall das gleiche die Radfahrer glauben das sie sich alles erlauben können und alle rechte haben wenn sie auf der strasse unterwegs sind ,diesmal bech gehabt !!!!!

    • Autofahrer am 06.04.2018 12:52 Report Diesen Beitrag melden

      Ernstgemeint?

      Na dann will ich aber mal hoffen, dass sie nicht einmal beim Radln von einer Bekifften niedergemäht werden, dann haben sie nämlich Pech gehabt.

    • Sani2223 am 06.04.2018 13:08 Report Diesen Beitrag melden

      Man

      darf raten, wieviele Finger ich für diesen Kommentar hochhalte. Kleiner Tipp: es ist nicht der Daumen!

    einklappen einklappen
  • francz am 06.04.2018 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    wünsche der pkw Lenkerin alles gute

    daß kenne ich von unseren strassen,neben einander fahren brauchen die ganze Fahrbahn und wenn man vorbeifahren will zeigen sie dir denn stinkefinger !!!!!

    • Tom am 06.04.2018 11:59 Report Diesen Beitrag melden

      Ungebremst

      Ungebremst in gruppe gefahren. Da sind radfahrer unschuldig

    • waldquelle_sanft am 06.04.2018 12:21 Report Diesen Beitrag melden

      @francz

      Wenns nicht so traurig wäre, ist ja dein Post ein Brüller! Wie kann man so denken? Weil Radfahrer vielleicht nebeneinander fahren, darf man sie töten? Wie krank ist das? Und der Drogenlenkerin wünscht du alles Gute? Das ist definitiv krank!

    • Ludmilla Westermayer am 06.04.2018 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      Drogenkrankheit

      Wäre es möglich das sie drogenkrank sind und gerne haschen und deshalb auf der Seite der Autolenkerin stehen ? Wie kaputt muss man im Gehirn sein , das man einen Unfall unter Drogeneinfluss damit rechtfertigt , weil die Radfahrer eventuell nebeneinander gefahren sind ? Lassen sie sich helfen . Ihre kognitiven Fähigkeiten sind schon beeinträchtigt . Aber es ist nicht zu spät . Nehmen sie Hilfe an und versuchen sie von dieser schlimmen Drogenkrankheit wegzukommen . Alles Gute .

    • Penelope am 06.04.2018 14:30 Report Diesen Beitrag melden

      @Ludmilla

      Da laut Metastudien maximal 2% der Cannabiskonsumenten eine Abhängikeit entwickeln ist es doch sehr weit hergeholt von "Drogenkranken" zu sprechen. Abgesehen davon hat die Dame bestimmt auch etwas getrunken, egal ob Wasser oder Cola - beides dürfte die Fahrtauglichkeit etwa im selben Ausmaß beeinflussen wie Cannabis, zumindest wenn man den Ergebnissen epidemiologischer Studien glauben schenkt. Das hier wird andere Ursachen haben, z.B. hätte die Handyspielende Uber-Fahrerin die vor kurzem eine Fußgängerin umgemäht hat wahrscheinlich auch bei 12 Radfahrern nicht gebremst ;)

    • murksi am 06.04.2018 18:34 Report Diesen Beitrag melden

      Jaja,diese Radfahrer

      sind an allen Schuld und daher geschieht denen Recht,wenn ich einige der Kommentare hier lese,bekomme ich echt Angst,das ist ja wahrlich nicht mehr normal!

    einklappen einklappen
  • gemu am 06.04.2018 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Cannabis

    und bei uns wird ernsthaft überlegt diese "harmlose" Droge freizugeben.

    • Maddin am 06.04.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

      Ist ja auch harmlos..

      Achso und der Alkohol der vollkommen legal zu erwerben ist lässt Autofahrer vernünftig werden? Cannabis ist in allen Belangen harmloser als Alkohol, Kann man in jeder Studie nachlesen, aber anscheinend sind Sie wissensresistent.

    • Penelope am 06.04.2018 11:36 Report Diesen Beitrag melden

      Dazu mal Fakten:

      "Die größte epidemiologische Studie zu diesem Thema mit über 9000 Teilnehmern wurde 2015 von der US-amerikanischen Behörde für Verkehrssicherheit National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) publiziert. Demnach besteht nach Korrektur von Alter, Geschlecht, Herkunft und Alkoholkonsum kein erhöhtes Risiko für einen Verkehrsunfall nach Cannabiskonsum im Vergleich zur Kontrollgruppe ohne Cannabiskonsum."

    • Eduard am 06.04.2018 12:12 Report Diesen Beitrag melden

      Total zu Ende gedacht

      Mit Alkohol können sie sich mindestens genauso wegbomben. Scheint keinen zu stören. Im Gegensatz zu Alkohol hat Cannabis aber wenigstens einen echten medizinischen Nutzen

    • purplevienna am 06.04.2018 12:32 Report Diesen Beitrag melden

      Cannabis für Jugendliche?

      @Maddin: Sie sollten einmal versuchen wissenschaftlich relevante Studien zu lesen, denn der Wirkstoff THC setzt sich aus bis zu 200 verschiedenen Cannabinoiden zusammen und speziell bei in der Pubertät befindlichen Jugendlichen und Kindern kann ein einziges davon, das an einen falschen Rezeptor im Gehirn gerät schwere Psychosen auslösen. Ein Erwachsener ist bekanntlich für sich selbst verantwortlich und muss dann - wie im vorliegenden Fall! - die entsprechenden Konsequenzen tragen, die für mich im gegenständlichen Fall auf vorsätzlichen Mord lauten müssten!

    • Hermann am 06.04.2018 12:41 Report Diesen Beitrag melden

      nur weil es legal ist...

      Alkohol ist auch frei bei uns mein Freund! Es geht noch immer darum wie mit Suchtmittel umgegangen wird!

    • Penelope am 06.04.2018 13:57 Report Diesen Beitrag melden

      @purplevienna - Vorurteile vs. Fakten:

      "In einer Studie von Padula et al. (2007)[59] wurden psychologische Leistungstests mit räumlichen Gedächtnisaufgaben durchgeführt. Es zeigten sich keine Leistungsunterschiede zwischen 16- bis 18-jährigen starken Cannabiskonsumenten und einer Kontrollgruppe. (...) Eine Beeinflussung des Leistungsvermögens von Cannabiskonsumenten, die ansonsten Nichtraucher waren, konnte nicht nachgewiesen werden. Diese Gruppe schnitt bei einer Studie mit 5263 Schülern (...) bei Schulleistung, Sozialkompetenz und sportlicher Aktivität am besten ab."

    • purplevienna am 06.04.2018 15:30 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, ja - die Studien sagen ...

      @Penelope: Die praktischen Erfahrungen des täglichen Lebens in und rund um die U-Bahnstationen beweisen eindrucksvoll das Gegenteil, wenn Kinder, die mir persönlich bekannt sind, völlig ungehemmt und bekifft herumtorkeln, Sachbeschädigungen begehen und es immer wieder zu körperlichen Übergriffen kommt. Übrigens, meine Cousine verstarb an einer Überdosis Heroin und so wie sie, hat ihr gesamter Freundes- und Bekanntenkreis die Sucht mit Cannabis Konsum begonnen und der Großteil von ihnen ist elendig zu Grunde gegangen - trotz intellektueller Studien .....

    • Penelope am 06.04.2018 16:52 Report Diesen Beitrag melden

      @purplevienna

      Ach und weil ihre Cousine angeblich zu unfähig war die Gefahren mancher Stoffe richtig einzuschätzen soll das also auf die gesamte Bevölkerung zutreffen? Ausserdem hat sie ihre Sucht bestimmt nicht mit Cannabiskonsum begonnen sondern eher mit Zucker und ähnlichen Stoffen. Mal im Wiki-Artikel "Cannabis als Rauschmittel" das nette Bildchen neben "Abhängigkeit" ansehen, nur sehr dumme Menschen greifen von einer harmlosen Droge zu einer der gefährlichsten Drogen der Welt (direkt vor Alkohol übrigens). Könnte man aber durchaus als "natürliche Selektion" bezeichnen, mein Mitleid hält sich in Grenzen

    • Penelope am 06.04.2018 17:00 Report Diesen Beitrag melden

      @purplevienna

      Epidemiologische Studien sind gemeinsam mit Mortalitätsstudien die zuverlässigsten Studienarten überhaupt. Wenn man diesen Studien kein Vertrauen schenkt wäre es wohl besser gleich in einer Höhle fernab jeglicher Zivilisation zu leben. Übrigens gibt es zum Thema Cannabis auch eine sehr umfassende Metastudie (basierend auf 150 Studien und wissenschaftlichen Arbeiten) von Frau Dr. Nicole Krumdiek, sollte man vllt. mal gelesen haben bevor man faktenbefreitet irgendeinen Sondermüll absondert, der auf angeblichen "persönlichen Erfahrungen" basiert.

    • purplevienna am 06.04.2018 20:35 Report Diesen Beitrag melden

      Vielen Dank

      @Penelope: Nachdem Sie erfolgreich eine von mir sachlich geführte Diskussion auf ein derart untergriffiges Niveau zu führen gedenken, betrachte ich gemäß der Weisheit "Wer wirklich gut ist, hat es nicht notwendig, andere zu erniedrigen, um sich selbst zu erhöhen", diese besser als beendet, da ich nicht gewillt bin, mich auf eine derartige Stufe zu begeben. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

    • Penelope am 06.04.2018 21:32 Report Diesen Beitrag melden

      @purplevienna

      Ach und Sie kommen hier mit "Sie sollten einmal versuchen wissenschaftlich relevante Studien zu lesen" an und wenn man aus ebensolchen Studien zietiert dann kommt als Antwort "Ja, ja - die Studien sagen" und irgendwelche nicht überprüfbaren "persönlichen Erfahrungen"... sorry, aber auf eine derartig niedrige Stufe auf welcher Sie sich befinden werde ich nie kommen - also erstmal ein bisschen an der eigenen Diskussionskultur arbeiten und viel Spaß noch in Ihrer kleinen faktenbefreiten Welt der "persönlichen Erfahrungen".

    einklappen einklappen