Tote und Verletzte

09. Oktober 2017 13:01; Akt: 09.10.2017 14:31 Print

Drama: Kriegsschiff rammt Flüchtlingsboot!

Im Mittelmeer kollidierte ein Schiff der tunesischen Marine mit einem Flüchtlingsboot – mindestens acht Menschen starben, viele wurden verletzt.

Vor der Küste Tunesiens rammte jetzt ein Marineschiff ein Boot mit 70 Flüchtlingen an Bord. Viele ertranken (Symbolbild).  (Bild: picturedesk.com)

Vor der Küste Tunesiens rammte jetzt ein Marineschiff ein Boot mit 70 Flüchtlingen an Bord. Viele ertranken (Symbolbild). (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Mittelmeer hat ein Schiff der tunesischen Marine ein Boot mit über 70 Flüchtlingen vor den tunesischen Kerkenna-Inseln gerammt. Laut italienischen Medien kamen dabei mindestens acht Menschen ums Leben, viele wurden verletzt. Über die Zahl der Vermissten gibt es keine genauen Angaben: Sie variieren zwischen einer Person und einem Dutzend Opfern.



Italienische Medien berichten auf Twitter von acht Todesopfern.

Viele der Flüchtlinge sollen aus der tunesischen Hafenstadt Sfax stammen. Schiffe der italienischen Küstenwache und der Marine beteiligten sich an den Rettungseinsätzen, die von der Insel Malta aus koordiniert wurden. Das Boot der Flüchtlinge war heute früh gegen zwei Uhr gerammt worden – offensichtlich, weil es nicht beleuchtet und zudem neblig war. Die meisten Opfer konnten gerade noch von Bord springen, bevor ihr Schiff unterging.

Die Marine bestätigte den Vorfall und ermittelt jetzt

Inzwischen hat die tunesische Marine den Vorfall bestätigt. Laut Belhassan Weslati, Sprecher des Verteidigungsministeriums, sollen 38 Menschen aus dem Wasser gerettet worden sein. Die Behörde hat jetzt Ermittlungen eingeleitet, um zu klären, warum das Marineschiff das Boot gerammt hat – angeblich hatte das Schiff den Auftrag, das gemeldete Flüchtlingsboot zu kontrollieren ...

(tas)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • areal am 09.10.2017 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Gefahr ist allen bekannt

    Wer sich in Gefahr begibt, der kann dabei umkommen. Das ist keine neue Erkenntnis.

  • bsks am 09.10.2017 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich seh schwarz

    Und wo bitte sind auf diesen Fotos die Kinder und Frauen??

  • Hannah am 09.10.2017 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Schließen

    Hab andernorts gelesen es kommen mehr Tunesier aber sind wohl eher tunesische Pässe die Schlepper umverteilen. Es muss das auslaufen bereits verhindert werden

Die neusten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 10.10.2017 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wirtschaftsflüchtlinge

    Sich mit einem Gummiboot auf den Weg nach Europa zu machen ist halt gefährlich. Schlimm ist nur, dass wir große Mitschuld tragen - wir locken sie mit monatlich recht hohen Geldsummen für's Nichtstun an. Nicht einmal ein Drittel sind echte Kriegsflüchtlinge. Warum will keiner im Erstankunftsland bleiben, sondern sofort nach Deutschland, Österreich oder Schweden?

  • Hannah am 09.10.2017 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Schließen

    Hab andernorts gelesen es kommen mehr Tunesier aber sind wohl eher tunesische Pässe die Schlepper umverteilen. Es muss das auslaufen bereits verhindert werden

  • bsks am 09.10.2017 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich seh schwarz

    Und wo bitte sind auf diesen Fotos die Kinder und Frauen??

  • areal am 09.10.2017 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Gefahr ist allen bekannt

    Wer sich in Gefahr begibt, der kann dabei umkommen. Das ist keine neue Erkenntnis.