Anonymer Beamter enthüllt

06. September 2018 08:37; Akt: 06.09.2018 10:28 Print

Maulwurf in Trump-Regierung packt aus

Ranghohe Mitglieder der US-Regierung arbeiten laut eines Zeitungsberichts aktiv daran, die Politik des Präsidenten zu untergraben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einen für Trump brisanten anonymen Gastbeitrag veröffentlichte am Mittwoch die "New York Times". So sollen ranghohe Mitglieder der Regierung von US-Präsident Donald Trump aktiv daran arbeiten, die Politik des Präsidenten zu untergraben. "Das Dilemma – welches er nicht ganz begreift – ist, dass viele ranghohe Beamte seiner eigenen Regierung unablässig daran arbeiten, Teile seiner Politik und seiner schlimmsten Einfälle zu vereiteln", heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Beitrag eines anonymen Autors.

"Ich sollte das wissen, ich bin einer von ihnen", heißt es weiter. Der Beitrag trägt den Titel "Ich bin Teil des Widerstands innerhalb der Trump-Regierung". Die Zeitung erklärte, den Bericht auf Wunsch des Autors anonym veröffentlicht zu haben. Der Zeitung sei die Identität des Autors bekannt.

Trump wittert Verrat

Der Autor betont, er oder sie fühle sich der Politik der Republikaner weiterhin verpflichtet und stehe nicht auf Seiten der Demokraten. Aber: "Wir glauben, unsere erste Verpflichtung gilt diesem Land, und der Präsident handelt weiterhin in einer Weise, die der Gesundheit unserer Republik schadet. Deshalb sind wir entschlossen, alles zu tun, was wir können, um unsere demokratischen Institutionen zu bewahren und die am meisten fehlgeleiteten Impulse von Herrn Trump zu konterkarieren, bis er aus dem Amt ist."

Trump wies den Gastbeitrag als "anonym, das heißt feige" zurück und reagierte bei Twitter mit einem einzigen in Großbuchstaben geschriebenen Wort: "Verrat?". Seine Sprecherin Sarah Sanders nannte den Beitrag "erbärmlich, unverantwortlich und selbstsüchtig" und forderte die "New York Times" dazu auf, sich zu entschuldigen. Der Autor hintergehe den gewählten Präsidenten, statt ihn zu unterstützen, kritisierte Sanders. "Dieser Feigling sollte das Richtige tun und zurücktreten."

Erst am Dienstag waren Auszüge aus dem neuen Buch von US-Reporterlegende Bob Woodward bekannt geworden. Darin schreibt der Journalist ebenfalls davon, dass ein Großteil der Trump-Mitarbeiter damit beschäftigt sei, den Präsidenten davon abzuhalten, das Welthandelssystem zu zerstören, die nationale Sicherheit zu untergraben und Kriege anzuzetteln. Der anonyme Gastbeitrag in der "New York Times" deutet an, dass der Widerstand im Weißen Haus noch deutlich stärker ist, als von Woodward beschrieben.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(scl/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Flex am 06.09.2018 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    "anonym, das heißt feige"

    Ganz im Gegenteil, Mr. President. In Zeiten wie diesen ist Anonymität beim Aufdecken der Schandtaten vom US-Regime Gebot der Stunde. Erste Glanzleistung von Trump war wohl Julian Assange zum Schweigen zu bringen. Es gibt zum Glück noch Andere die Widerstand leisten.

  • Alex am 06.09.2018 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Gott sei Dank

    gibt es in der jetztigen US Regierung noch Politiker die ales versuchen um den Präsidenten im Zaum zu halten.

  • Poksnimma am 06.09.2018 09:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wundere

    mich sowieso warum der Twitterkönig noch sm Thron sitzt?!?!?!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Proletheus am 06.09.2018 16:10 Report Diesen Beitrag melden

    Trump ist paranoid

    genauso wie manche unserer Politiker. Und dann von einem Fettnäpfchen ins Nächste..

  • Jango am 06.09.2018 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Deep State

    Wenn man die Kommentare so liest, merkt man wie erst wie Ahnungslos alle sind. Sollte der schaffen was er vor hat, dann wird sich die Welt vielleicht doch noch zum besseren wenden. Er muss halt aufpassen, dass er nicht endet wie John F. Kennedy.

    • Penelope am 06.09.2018 13:08 Report Diesen Beitrag melden

      Das Beste ist ja...

      ...dass Trump ständig als unberechenbar kriegswütig dargestellt wird - also im Vergleich zu Obama und Clinton ist er in dieser Hinsicht ein Chorknabe. Aber ja, die ständige Propaganda wirkt offenbar bei den einfacher gestrickten Individuen ;)

    • Milk am 06.09.2018 13:21 Report Diesen Beitrag melden

      Eh kloa

      Trump's Verbündete Saudi Arabien und Israel sind für ihre freundliche Nachbarschaftspolitik berühmt. Siehe Idlib wo die USA ein Trainingscamp für sogenannte "Rebellen" betreiben. Da bin ich noch nicht bei den Massakern an Zivilisten im Süd-Jemen durch UK, USA und KSA.

    • G Heim am 06.09.2018 16:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Penelope

      und die einfach Gestrickten... Und sie sind die absolute Durchblickerin, seit sie bei der Partei sind? Und immer schön nachplappern was im Parteifernsehen gezeigt wird.

    einklappen einklappen
  • zimbo am 06.09.2018 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Trump besser als Clinton

    Hexe der Wallstreet steht für Krieg.

  • Poksnimma am 06.09.2018 09:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wundere

    mich sowieso warum der Twitterkönig noch sm Thron sitzt?!?!?!

    • Flex am 06.09.2018 09:50 Report Diesen Beitrag melden

      Vermutlich

      weil er in 2 Jahren rund $1,5 Billionen Dollar Steuergeld in den militärisch-industriellen Komplex gesteckt hat. Das sind die Pentagon-Leute (BAE und Lockheed Martin Shareholder) die Interesse dran haben, dass er bleibt.

    einklappen einklappen
  • alex am 06.09.2018 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Anonym

    Anonym , da kann jeder schreiben was er will, Wahrheitsbeweis wird verweigert, ist das die neue Amerikanische Pressefreiheit? so wird man nur Unglaubwürdig.

    • Beo Bachter am 06.09.2018 16:13 Report Diesen Beitrag melden

      Und wer sind sie?

      Alex ist ja auch nur ein Pseudonym

    einklappen einklappen