Basel

13. März 2012 21:54; Akt: 16.03.2012 10:36 Print

Eine Tote nach Amokfahrt eines Psychiatriepatienten

Ein Psychiatriepatient hat am Dienstag in der Schweizer Stadt Basel ein Blutbad angerichtet. Er floh aus der geschlossenen Klinik, stahl ein Auto und überfuhr damit insgesamt sieben Menschen. Eine junge Radfahrerin kam ums Leben.

 (Bild: Jean Jacques Schaffner/ Unispital Basel)

(Bild: Jean Jacques Schaffner/ Unispital Basel)

Fehler gesehen?

Ein Psychiatriepatient hat am Dienstag in der Schweizer Stadt Basel ein Blutbad angerichtet. Er floh aus der geschlossenen Klinik, stahl ein Auto und überfuhr damit insgesamt sieben Menschen. Eine junge Radfahrerin kam ums Leben.

Beim Fahrer handelt es sich um einen 27-Jährigen, der am Dienstag aus der geschlossenen Abteilung der geflohen war. Dies gab die Kantonspolizei Basel-Stadt am Dienstagabend vor den Medien bekannt. Die Klinik habe die Flucht der Polizei gemeldet. Laut der Basler Zeitung stammt der Mann aus Mazedonien.

Auto gekapert

Der Patient habe gegen 18.30 Uhr beim Voltaplatz in Basel in einer stehenden Autokolonne einen Fahrer aus dem Auto gezerrt und sich selbst ans Steuer gesetzt. Mit hohem Tempo fuhr er ins Stadtinnere. Dort fuhr er zuerst einen Skater um und später auf der Mittleren Brücke eine Radfahrerin. Sie erlag ihren Verletzungen.

Zum Teil auf dem Trottoir, zum Teil auf der Fahrbahn fuhr der Mann von Gross- nach Kleinbasel. Dort ließ er das Auto stehen und flüchtete zu Fuß weiter. Drei Passanten konnten ihn überwältigen. Die Polizei nahm in schließlich fest.

(APA/ red)

>