Erbarmungsloses Vorgehen

15. Juli 2017 21:57; Akt: 16.07.2017 09:49 Print

Erdogan: "Wir werden Verrätern Kopf abreißen"

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will gegen die Verantwortlichen des gescheiterten Militärputsches vor einem Jahr mit voller Härte durchgreifen.

Recep Tayyip Erdogan (Bild: Reuters)

Recep Tayyip Erdogan (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf einer Kundgebung vor zehntausenden Anhängern in Istanbul sagte Staatspräsident Erdogan: "Wir werden diesen Verrätern den Kopf abreißen".

Erdogan macht den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen für den Putschversuch vom 15. Juli 2016 verantwortlich. Gülen wies das in einer Mitteilung zum Jahrestag erneut zurück.

Er verurteilte den Putsch als "verabscheuungswürdig", warf aber gleichzeitig den Behörden eine "Hexenjagd" auf alle Kritiker Erdogans "und seines Regimes" vor.

(wil)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mario Tolazzi am 16.07.2017 06:22 Report Diesen Beitrag melden

    "Putschversuch"

    Erdogan reisst sich also selber den kopf ab... Denn es gibt so viele Beweise dass der Putschversuch ein totaler fake war!

    einklappen einklappen
  • Ist nicht wahr am 16.07.2017 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    In den Spiegel geguckt?

    Da müsste er bei sich selber beginnen! Der Putsch war alles andere als ein Putsch! War eher eine Selbst Inszenierung um die Macht an sich zu reißen. Mit der gegenteiligen Meinung dass es nicht so war kann er nicht mal eine alte Frau hinter dem Ofen hervor locken. Mittlerweile gibt es genug das für eine Eigeninszenierung spricht.

  • Ist Er am 16.07.2017 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    mag.

    Ich trau es ihm zu - so trau-rig das ist im 21. Jahrhundert!

Die neusten Leser-Kommentare

  • dirtsa am 18.07.2017 07:35 Report Diesen Beitrag melden

    Erdogan

    seine Aussage vom "Kopfabreissen" spiegelt seinen Intelligenzquotienten wider. Mehr kann man dazu nicht sagen! Und dass die SPD in Deutschland weiter im Gespräch mit diesem irren Islamisten bleiben will, das spiegelt den Intelligenzquotienten dieser Parteigenossen wider!

  • herst horst am 17.07.2017 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    ich finde es beklemmend

    die strachisten all das was sie an erdogan kritisieren von strache verlangen: einschränkung der pressefreiheit, der bürgerrechte, einschränkung der religionsfreiheit, abbau des sozialstaates, noch weniger steuern für reiche, keine erbschafts- steuer, verhindern von frauenrechten, keine gesundheitsleistungen für schwerkranke, stattdessen die "todespille", einführung der todesstrafe uvm... nicht lachen aber all diese dinge sind in den letzten zwei wochen von blauwählern gefordert worden, alleine in diesem forum hier! die türkei ist die hölle und wir nicht viel besser!

    • Georg am 17.07.2017 19:15 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      BEI UNS KOMMT ERST DIE HÖLLE,WENN ALLES SO WEITERGEHT,UND DIE POLITIKER,WIE IMMER NICHTS TUN.

    einklappen einklappen
  • Tuncay am 17.07.2017 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Erdogan und Gülen waren sehr gute Freunde x tausend Gülen Anhänger waren Regierung Behörden erdogan mit geholfen er selber schuld

  • Censorship am 17.07.2017 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Versinkt im tiefsten Mittelalter..

    Typische Diktorenwahn Rhetorik... Wenn er wirklich gegen die Feimde der Türkei vorgehen will, sollte es mit der AKP beginnen und dort mit seiner eigenen Person..

  • Seitenblick am 17.07.2017 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    Putsch? dass ich nicht lache

    Nur geistig sehr eingeschränkte Menschen können einem Erdogan den Putschversuch als von außen hereingetragen glauben. Seine Anhänger haben wir leider auch hier in Österreich. Aus meiner Sicht war es eine geplante Aktion seine Position zu stärken. Ist bereits der zweite Reinigungsprozesse in seiner Politlaufbahn. Seither ist er eine Bedrohung für die Welt. Die Todesstrafe ist nur dazu da um seine Gegner auszulöschen.Nur dumm dass die ganze Welt zuschaut anstatt einzugreifen.

>