In Osnabrück (D)

11. Januar 2017 12:22; Akt: 16.01.2017 03:43 Print

Falschparker Jim (3) stellte sich der Polizei

Ein rotes Bobby-Car wurde kurz vor dem Jahreswechsel vor einer Dienststelle der Polizei Osnabrück entdeckt. Im neuen Jahr gelang es den Beamten nach einer Fotofahndung, den dreijährigen Falschparker auszuforschen. Über die Bestrafung dürfte der kleine Racker äußert glücklich gewesen sein.

 (Bild: Polizei Osnabrück)

(Bild: Polizei Osnabrück)

Fehler gesehen?

Am 30. Dezember stand das rote Bobby-Car vor den Schranken einer Polizeistation. Sofort fahndeten die Beamten nach dem Besitzer des "1 PamperS-starken Fahrzeugs". "Dieses gehört nicht zu unseren Fahrzeugen, auch wenn wir hier gerne einen schnellen, roten Flitzer hätten", teilten die Ordnungshüter im Zuge des Fahndungsaufrufs mit. Binnen kurzer Zeit war das herrenlose Kindergefährt in ganz Deutschland bekannt.

"Immensem Fahndungsdruck nicht gewachsen"

Jims Mutter erkannte das Spielzeugauto sofort wieder und meldete sich bei der Polizei. "Falschparker stellt sich! Offenbar war er dem immensen Fahndungsdruck nicht gewachsen", verkündete diese in einem Tweet. Seiner Mutter zufolge habe Jim ausgerechnet vor der Polizeidienststelle die Lust am Spielzeugauto verlassen. Daher habe er dieses dort stehen lassen, später habe man darauf vergessen.

Als "Verwarnung" für das Falschparken bekam Jim eine Tafel Schokolade sowie ein Malbuch überreicht und wurde zum Probesitzen in einem echten Streifenwagen vorgeladen. Nach dieser Bestrafung durfte Jim sein Auto abholen. Fiat bot an, das Bobby-Car gegen ein Elektroauto einzutauschen. Jims Mutter nahm das Angebot an, will dieses aber an eine Kindereinrichtung spenden.



>