Im Kinderkanal ausgestrahlt

09. Januar 2018 11:51; Akt: 10.01.2018 16:42 Print

Aufreger-Doku: Flüchtling liebt Minderjährige (16)

Kurze Röcke und Umarmungen mit anderen Männern sind für die junge Deutsche jetzt tabu. Nach heftiger Kritik um das Alter des Syrers rudert "KiKA" zurück.

Malvina und Diaa in der Dokureihe

Malvina und Diaa in der Dokureihe "Schau in meine Welt". (Bild: Screenshot KiKA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Es ist die Geschichte von einem Jungen aus Syrien, der sich unsterblich in eine Prinzessin verliebt. Seit 14 Monaten sind Malvina und Diaa nun ein Paar. Doch manchmal ist das gar nicht so einfach, wenn ein deutsches Mädchen und ein arabischer Junge sich ineinander verlieben", wird die betreffenden Folge "Malvina, Diaa und die Liebe" der Dokureihe "Schau in meine Welt" angepriesen.

Umfrage
Empfinden Sie die Kritik an der Doku berechtigt?

Auf der Homepage des Kinderkanals kann sie immer noch in voller Länge angesehen werden.

Die 16-jährige Deutsche erzählt dabei, dass sie für ihre Liebe zu dem Muslimen einiges zurückstecken musste. Kurze Röcke und Hot Pants sind tabu, die Kleidung muss mindestens knielang sein, schildert Malvina. Auch Umarmungen mit ihrem besten Schulfreund sind verboten. Diaa wolle nicht, dass andere Männer sie berühren: "Sie gehört mir und ich gehöre ihr. So ist die Regel bei mir".

"Ich hab so ein mulmiges Gefühl"

Die selbstbewusste Jugendliche ist sich der Schwierigkeiten um die kulturellen Differenzen bewusst. "Ich habe das Problem mit ihm, dass ich oft in eine Richtung gelenkt werde, in die ich gar nicht kommen möchte", klagt sie. Generell sei sie zu Kompromissen bereit, doch seine Frage, ob sie für ihn ein Kopftuch tragen würde, lehnte sie entschieden ab. "Das passt nicht zu mir", erklärt die 16-jährige Malvina: "Ich hab so ein mulmiges Gefühl: Was will er gerade damit bezwecken? Ist das gerade der Anfang? Was kommt danach?"

Malvina weiß, wo sie die Grenze ziehen muss: "Ich bin eine Christin. Und eine Emanze". Während Diaa auf eine rasche Eheschließung drängt, wehrt die Deutsche ab: "Daraus wird nichts". Sie selbst hätte aber nie die Befürchtung gehabt in eine Burka gesteckt zu werden – ihre Mutter allerdings schon: "Ich habe sie auch noch immer. Und das geht überhaupt nicht".

"Indoktrination" und mangelhaftes Kommentar

In Deutschland entbrannte nach der Ausstrahlung eine Woge der Entrüstung. Nicht nur, dass die Sendung auf dem gebührenfinanzierten Kinderkanal (KiKA) zu sehen war, sorgte für heftige Kritik.

"Der Film ist eine unverantwortliche Manipulation und Indoktrination Minderjähriger", schimpft der AfD-Bundestagsabgeordnete Dirk Spaniel (46) auf seiner Facebookseite und ätzt gegen die "unerträgliche und gefährliche Propaganda der Staatsmedien". Dabei bringt er den Fall auch mit dem Mord der 15-jährigen Mia V. in Kandel (Rheinland-Pfalz) in Zusammenhang. Das Mädchen soll von ihrem ebenfalls gleichaltrigen Ex-Freund, einem afghanischen Flüchtling, um Weihnachten ermordet worden sein. Dem mutmaßlichen Täter wird vielfach vorgeworfen, eigentlich älter zu sein, als angeben wurde.

Aber der Dokumentation werden auch inhaltliche Fehler attestiert. "ALLES, was in diesem Land passiert, wird immer auch erzieherisch eingeordnet bzw. kommentiert, außer diese Doku", klagt etwa Bloggerin Anabel Schunke. "24 Minuten kommentarlose Doku auf einem Kanal für KINDER über die Hürden einer deutsch-arabischen Beziehung. Von seiner Frage, ob sie einmal Kopftuch tragen oder zum Islam konvertieren würde, seinen Eifersuchtsanfällen (sie darf keine anderen Jungs umarmen) bis hin zu seiner Familie, die offensichtlich keine Nicht-Muslimin als Schwiegertochter dulden würde, bleibt alles unkommentiert. Unfassbar!"

Wäre das noch nicht genug, sorgt auch das Alter des Flüchtlings für Diskussionen. Denn in einem Text zu dem TV-Bericht war der vollbärtige Syrer noch missverständlich als etwa gleichaltrig bezeichnet worden. Der Sender ließ dies unkommentiert berichtigen – allerdings erst nachdem ein Shitstorm losgebrochen war. Mittlerweile wird sein Alter mit 19 Jahren angegeben.


Noch Montagabend veröffentlichte der Sender eine Stellungnahme zu der Causa: "Entschuldigen wollen wir uns für einen Fehler in Bildunterschriften: Im Film wird über Malvinas Alter (zum Zeitpunkt des Drehs 16 Jahre) gesprochen, nicht aber über Diaas. Recherche und Drehbeginn für die Dokumentation lagen am Beginn 2017. Diaa war zu der Zeit 19 Jahre alt. Als er und Malvina sich kennen lernten, war er 17 Jahre alt. Dass dieses Alter dann in Bildunterschriften auftauchte, ist irreführend, wir haben das mittlerweile korrigiert", heißt es darin.

(rcp)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hermann am 09.01.2018 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Propaganda

    Wieder ein Jugendlicher, der Mitte 20 ist. Wer steckt hinter dieser Propaganda? Geld der Saudis? Bitte um Recherche.

    einklappen einklappen
  • Europäer am 09.01.2018 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    Arabischer Lebensstil

    Ja, genau so läuft es ab. Das Gedankengut passt eigentlich nicht zusammen. Arabisch und europäisch das sind zwei grundsätzlich verschiedene Lebensweisen. Interessanterweise passen wir uns mehr an die arabische Welt an als umgekehrt. Wir müssen alles tollerieren?! Denkt man garnicht daran heisst es gleich man ist intolerant und rassistisch. Ich sehe schwarz. Nie und nimmer werden diese jungen Männer sich mit unserem Lebensstil anfreunden können. Gott bin ich froh dass ich keine Tochter habe.

  • Mia am 09.01.2018 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    Unfassbar

    dass ihre Eltern dies zulassen. Sie war 14 und er zumindest 20 wie sie zusammen gekommen sind. Also ist er straffällig geworden. Ausschauen tut er zumindest wie 25.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gutmensch am 09.01.2018 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    Verbreitet Liebe

    Der Syrer ist doch auch nur wie wir auf der Suche nach ehrlicher Liebe

  • Mia am 09.01.2018 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    Unfassbar

    dass ihre Eltern dies zulassen. Sie war 14 und er zumindest 20 wie sie zusammen gekommen sind. Also ist er straffällig geworden. Ausschauen tut er zumindest wie 25.

  • Mia am 09.01.2018 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Unfassbar

    dass ihre Eltern dies zulassen. Der ist jedenfalls viel älter als 20 Jahre.

  • Jawollus am 09.01.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Emanze?

    Das Mädel bezeichnet sich selbst als "Emanze"? Weshalb? Weil sie sich Kleidung, Nahrung und sozialen Umgang von ihrem Freund vorschreiben lässt?

  • Europäer am 09.01.2018 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    Arabischer Lebensstil

    Ja, genau so läuft es ab. Das Gedankengut passt eigentlich nicht zusammen. Arabisch und europäisch das sind zwei grundsätzlich verschiedene Lebensweisen. Interessanterweise passen wir uns mehr an die arabische Welt an als umgekehrt. Wir müssen alles tollerieren?! Denkt man garnicht daran heisst es gleich man ist intolerant und rassistisch. Ich sehe schwarz. Nie und nimmer werden diese jungen Männer sich mit unserem Lebensstil anfreunden können. Gott bin ich froh dass ich keine Tochter habe.