Der Kunde ist König

11. Januar 2018 09:02; Akt: 11.01.2018 14:17 Print

Frau bekommt Geld für toten Christbaum zurück

Das hört sich an wie ein Witz, ist aber keiner: In den USA bekam eine Frau Anfang Jänner Geld für ihren Weihnachtsbaum zurück – weil er tot ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ungläubige Kunden beobachteten die skurrile Szene in einer Costoc-Filiale im kalifornischen Santa Clara. Die Großhandelskette ist bekannt dafür, dass sie sehr großzügige Umtauschgarantien hat – selbst für die USA, wo Geschäfte aus Angst vor Imageschäden und Klagen Kunden oft die seltsamsten Wünsche erfüllen.

Eine offenbar völlig schamlose Frau brachte ihren alten Christbaum zurück und verlangte ihr Geld zurück. Ihre Begründung? "Weil er tot ist."

Die ungläubigen Mitarbeiter überprüften ihre Rechnung, während andere Kunden 30 Minuten hinter ihr in der Schlange warteten. Irgendwann gab das Geschäft nach und erstattete ihr das Geld.

(jm)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 11.01.2018 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Schmerzensgeld

    In den USA muß auf einem Becher mit einem Heißgetränk aufgedruckt sein, dass man sich damit verbrühen kann. Sonst könnte es Klagen in Millionenhöhe geben. Aber wahrscheinlich notwendig in einem Land, wo schon Chihuahuas im Wäschetrockner umgekommen sind.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 11.01.2018 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Schmerzensgeld

    In den USA muß auf einem Becher mit einem Heißgetränk aufgedruckt sein, dass man sich damit verbrühen kann. Sonst könnte es Klagen in Millionenhöhe geben. Aber wahrscheinlich notwendig in einem Land, wo schon Chihuahuas im Wäschetrockner umgekommen sind.

    • Kritischer Geist am 11.01.2018 12:06 Report Diesen Beitrag melden

      @Max Mustermann

      Ich glaube nicht, dass das durchschnittliche Bildungsniveau unter US-Bürgern viel niedriger ist als bei uns. Aber in den USA haben sich schon vor vielen Jahren ein paar Gutmenschenorganisationen auf den Konsumentenschutz spezialisiert. Mann muss sich dort nur lautstark als Opfer irgendeines Produktes deklarieren, und schon findet man Dutzende Gutmenschen, die sich als selbsternannte Fürsprecher berufen fühlen, gegen die bösen Wirtschaftreibenden vorzugehen. In der EU erleben wir derzeit gerade die selbe Entwickung (siehe Pommes-Verordnung).

    • Max Mustermann am 11.01.2018 12:59 Report Diesen Beitrag melden

      @Kritischer Geist

      Konnte mich wieder mal mit meinem Zynismus nicht zurückhalten. Ich weiß, dass Sie recht haben. Mea culpa!

    • D.M. am 11.01.2018 13:35 Report Diesen Beitrag melden

      Bald auch in Österreich

      Kommt auch noch zu uns ;) dauert nicht mehr lang...

    einklappen einklappen