Zum Muskelaufbau

02. März 2018 18:02; Akt: 02.03.2018 18:35 Print

Frau verkauft Muttermilch an Bodybuilder

Die 24-Jährige aus Zypern ist frischgebackene Mama. Ihre überschüssige Muttermilch verkauft sie an fremde Männer, die Muckis aufbauen wollen.

Nicht nur das Baby ist an der Muttermilch interessiert. (Symbolfoto) (Bild: iStock)

Nicht nur das Baby ist an der Muttermilch interessiert. (Symbolfoto) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor sieben Monaten kam der kleine Anjelo zur Welt. Wie es so ist, trinkt der Säugling gerne Muttermilch - jedoch nur wenn er Lust hat. Das Problem an der Sache: Die 24-jährige Rafaela Lamprou hatte einiges an überschüssiger Milch.

Umfrage
Wie finden Sie die Idee?
58 %
18 %
24 %
Insgesamt 102 Teilnehmer

Nach einiger Zeit hat sie begonnen den Überschuss in Plastiksackerln aufzubewahren. Die Packerl häuften sich jedoch immer mehr. Irgendwann sei sogar der ganze Kühlschrank voll gewesen, erzählte die Zypriotin der "Daily Mail".

Muskelaufbau

Ihr kam dann die Idee, die Muttermilch an andere Mütter zu verkaufen. "Ich war so froh die glücklichen Gesichter der Frauen zu sehen", meint Rafaela. Doch dabei blieb es nicht.

Nach kurzer Zeit fragten plötzlich Männer, ob sie ihr die Muttermilch abkaufen. Die Gründe waren unterschiedlich: Manche Männer nutzten die Flüssigkeit zum Muskelaufbau, andere hatten einfach einen fetisch.

Das Bodybuilder Muttermilch trinken um schneller Muckis zu bekommen ist nichts neues. Jedoch meinen Experten, dass die Proteine nicht wirklich beim Muskelaufbau helfen würden.

"Es macht süchtig"

Der Zypriotin war der Grund jedoch egal. Sie beschloss einen Euro für 30 Milliliter zu verlangen und siehe da: Das Geschäft boomte. Die 24-Jährige verkaufte nach eigenen Angaben bereits über 500 Liter Muttermilch.

"Es war zunächst ein wenig komisch, einem Mann mit Vorlieben für Muttermilch das Sackerl auszuhändigen, aber so lange es dabei bleibt, ist es mir egal", so Rafaela.

Wie lange sie damit weitermachen wird weiß die Zypriotin noch nicht. Eines gesteht sie jedoch: "Es macht ein wenig süchtig."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(slo)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • seven am 02.03.2018 18:31 Report Diesen Beitrag melden

    Kuhmilch

    Wachstumshormon und Antibiotika einsatz im Kuhstall und dann die Milch im Supermarkt kaufen davor ekelt sich auch keiner.

  • John Milton am 03.03.2018 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht?

    Das Aminosäurenprofil dürfte gut sein. Sowas gibts aber schon als fertiges Whey Pulver von Inzanelabs.

    einklappen einklappen
  • S.Oliver am 03.03.2018 00:46 Report Diesen Beitrag melden

    Frau Geschäftstüchtig

    Männer nur einfach dumm oder ge.l. Aber besser als die denken das Giraffennasen ihre ächerlichen überproportionelen Muckis noch mehr aufbauen. Gäbe es keine Giraffen mehr. Dann schon lieber Muttermilch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • dugme am 03.03.2018 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    Gut für das Gehirn

    Die müssen das nachholen (als Babys haben Wachstumshormone von ihren Mütter bekommen anstatt Milch , das ganze Babynahrung aus dem Supermarkt enthält so etwas)... und von Muttermilch erwickeln sich auch andere organe, nicht nur die Muskeln sonder auch das Hirn

  • Dagmar Rehak am 03.03.2018 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    ab Quelle

    Es ist eher für den Aufbau von Gehirnzellen geeignet. Wenn sie ihre Milch ab Quelle verkaufen würde, könnte sie sehr viel mehr verdienen.

  • Peter Mayer am 03.03.2018 09:39 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Ungewöhnlich

    Was sollen diese Abwertigen Komentare ? Sowas machen auch andere Frauen gegen Geld, nicht an Bodybuilder aber an andere. Es wird nur nicht so Bekannt wie in diesem Fall. Früher wurde sowas von der Kirche gefördert, und später Tabuisiert. Frauen die Männer dirket Trinken lassen nehmen 100 Euro dafür. 100 Euro haben oder nicht haben. Na und ?

    • Dagmar Rehak am 03.03.2018 10:06 Report Diesen Beitrag melden

      mehr

      Bis zu 300 Euro.

    einklappen einklappen
  • John Milton am 03.03.2018 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht?

    Das Aminosäurenprofil dürfte gut sein. Sowas gibts aber schon als fertiges Whey Pulver von Inzanelabs.

    • Dagmar Rehak am 03.03.2018 10:04 Report Diesen Beitrag melden

      Fett

      Beim Verarbeiten zu Pulver verliert jede Milch massiv an Wert. Das Fettsäuremuster ist übrigens noch besser.

    einklappen einklappen
  • S.Oliver am 03.03.2018 00:46 Report Diesen Beitrag melden

    Frau Geschäftstüchtig

    Männer nur einfach dumm oder ge.l. Aber besser als die denken das Giraffennasen ihre ächerlichen überproportionelen Muckis noch mehr aufbauen. Gäbe es keine Giraffen mehr. Dann schon lieber Muttermilch.

    • John Milton am 03.03.2018 08:24 Report Diesen Beitrag melden

      Na Herr Oliver

      Neidisch auf trainierte Männer?

    • Dagmar Rehak am 03.03.2018 09:59 Report Diesen Beitrag melden

      wirkt

      Bei Muttermilch ist es aber realistischer.

    einklappen einklappen