Zauberstoff Spermidin

15. November 2016 14:23; Akt: 28.12.2016 03:42 Print

Geil hält fit: Sperma schützt das Herz!

Spermidin, eine Substanz die in der Samenflüssigkeit, aber auch in Lebensmitteln vorkommt, kann das Leben verlängern und den Herz-Kreislauf stärken. Bei Mäusen und Ratten hatten Forscher sensationelle Ergebnisse. Jetzt sind sie sicher: auch beim Menschen ist dies möglich.

 (Bild: Fotolia)

(Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

Spermidin, eine Substanz die in der Samenflüssigkeit, aber auch in Lebensmitteln vorkommt, kann das Leben verlängern und den Herz-Kreislauf stärken. Bei Mäusen und Ratten hatten Forscher . Jetzt sind sie sicher: auch beim Menschen ist dies möglich.


Falsche Ernährung, Bewegungsmangel und Bluthochdruck können das Herz massiv schädigen und Menschen im Alter anfälliger für Erkrankungen der Blutgefäße machen. Man weiß noch zu wenig über die grundlegenden Mechanismen der fortschreitenden Verschlechterung alternder Herzen.

Laut Studien ist die Autophagie einer der wichtigsten Prozesse im menschlichen Körper, um Herzzellen gesund und leistungsfähig zu halten. In diesem Prozess bauen die Körperzellen eigene fehlerhafte Bestandteile ab. Sie verwerten diese vor allem in Hungerperioden, um neue Bausteine zu generieren und nutzen diese zugleich zur Energiegewinnung. Ohne Autophagie würde sich der zelluläre Müll ablagern und die weiter reibungslose Funktion der Zelle verhindern.

Auch in Soja, Weizen oder Nüssen

Wie Forscher der Uni Graz schon 2009 herausgefunden haben, kann jenseits von Hungerperioden die körpereigene Substanz Spermidin diesen zellulären Reinigungsprozess ankurbeln. In Labortests haben die Forscher gesehen, dass die Gabe von Spermidin die Lebensdauer in einfachen Organismen wie Hefe, Fruchtfliegen und Fadenwürmern verlängert.

Das Polyamin kommt in hohen Konzentrationen in der männlichen Samenflüssigkeit, aber auch in bestimmten Lebensmitteln vor - etwa in Weizenkeimen, Sojabohnen, Erbsen, manchen Käsesorten, Pilzen und Nüssen. Ursprünglich war es für seine Funktion beim Zellwachstum bekannt.

Klinische Studien am Menschen starten

Jetzt hat das Team aus Forschern der Universität Graz und Med-Uni Graz gemeinsam mit internationalen Kollegen aus Deutschland, Frankreich und den USA herausgefunden, dass die mittlere Lebensdauer von Mäusen durch im Trinkwasser verabreichtes Spermidin verlängert wird. Es zeigte sich vor allem, dass Spermidin die Herzfunktion bei älteren Mäusen verbessert.

Auch bei Ratten, die aufgrund einer salzreichen Diät erhöhten Blutdruck aufwiesen, war die Substanz wirksam. Zusätzliches Spermidin führte zur Senkung ihres Blutdrucks und zu einer Verbesserung ihrer Herzfunktion. Als nächsten Schritt wollen die Forscher in kontrolliert klinischen Studien die schützenden Effekte am Menschen erheben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren: